Bündner Finanzminister sieht rot

Nach fünf Jahren mit Überschüssen veranschlagt der Kanton Graubünden nächstes Jahr ein Defizit von 37 Millionen Franken. Rote Zahlen im Haushalt sind auch für die Jahre 2011 bis 2014 zu erwarten.

Möglicherweise müsse in naher Zukunft der Rotstift bei den Ausgaben angesetzt werden, sagt Finanzdirektor Martin Schmid. Parteien reagieren unterschiedlich.

Erste Erfolge für Tourismusprogramm

Der Kanton hat der Bündner Tourismusorganisation Graubünden Ferien 600'000 Franken für eine Werbeoffensive zur Verfügung gestellt. Die Inserate in den Zeitungen sind erschienen. 2,3 Millionen Leserinnen und Leser habe man so erreicht.

In den Bergen gerettet

Zwei Bergwanderer sind am Donnerstag bei Tagesanbruch im Unterengadin nach einer unfreiwilligen Nacht im Freien von Rettungsmannschaften geborgen worden. Die Männer waren beim Abstieg vom 2779 Meter hohen Piz Ajüz bei Ramosch nicht mehr weiter gekommen.

Das war der September

Von schmelzenden Gletschern, einem Jodelchörli, das negativ aufgefallen ist und dem neuen Eingang für das Grossrat-Gebäude in Chur. Leute, Stimmen, Emotionen. Dies waren die Worte des Monats September

Moderation: Sara Hauschild