Das «Muzeum Susch» soll weit über das Engadin hinausstrahlen

Die polnische Unternehmerin und Mäzenin Grayna Kulczyk baute in den Resten eines Klosters und einer Brauerei ein Museum für zeitgenössische Kunst. Susch ist plötzlich auf der kulturellen Landkarte.

Mäzenin aus Polen will Susch zum Kunstmekka machen.
Bildlegende: Mäzenin aus Polen will Susch zum Kunstmekka machen. ZVG

Weitere Themen:

  • Ein Museum für Zeitgenössische Kunst in Susch: Kann das gut gehen?
  • Beten für einen «guten» neuen Bischof.
  • Städtische Schneeräumer haben viel zu tun.

Moderation: Sara Hauschild