GPK legt Bericht zu Fall Reinhardt vor

Die Bündner Regierung hat im Umgang mit dem Alkoholproblem des Polizeikommandanten Markus Reinhardt zu wenig konsequent gehandelt. Die Tragweite der Sucht des Kommandanten und WEF-Sicherheitschefs, der sich im Januar in Davos erschoss, wurde nicht erkannt.

Zu diesem Schluss kommt ein Bericht der GPK. (sda)

Weitere Themen:

  • Edgar Oehler im Gespräch
  • BAKOM zur neuen Medienlandschaft in der Ostschweiz

Beiträge

Moderation: Sara Hauschild