Lastwagen brannte in einem Tunnel bei Thusis

Der Brand eines Sattelschleppers im Crap-Teig-Tunnel der A13 bei Thusis GR ist glimpflich ausgegangen. Verletzt wurde niemand, am Tunnel und an der infrastruktur entstand aber erheblicher  Schaden. Warum der Lastwagen brannte ist nicht bekannt.

Der Chauffeur, dessen Lastwagen mitten im Tunnel brannte, konnte sich in Sicherheit bringen, ein zweiter konnte die Röhre ebenfalls rechtzeitig verlassen. Die Feuerwehr aus Thusis hatte den Brand schnell unter Kontrolle, konnte jedoch nicht verhindern, dass die Führerkabine vollständig ausbrannte.

Weitere Themen der Sendung

  • Eingemauerte Reliquie im Münstertal: Nicht so alt wie angenommen
  • Schnee bis in die Niederungen - und das im Mai

Beiträge

  • Lastwagenbrand im Crap-Teig-Tunnel bei Thusis

    Der Brand eines Sattelschleppers im Crap-Teig-Tunnel der A13 bei Thusis GR ist glimpflich ausgegangen. Verletzt wurde niemand, am Tunnel und an der infrastruktur entstand aber erheblicher  Schaden. Warum der Lastwagen brannte ist nicht bekannt.

    Der Chauffeur, dessen Lastwagen mitten im Tunnel brannte, konnte sich in Sicherheit bringen, ein zweiter konnte die Röhre ebenfalls rechtzeitig verlassen. Die Feuerwehr aus Thusis hatte den Brand schnell unter Kontrolle, konnte jedoch nicht verhindern, dass die Führerkabine vollständig ausbrannte.

    Pius Kessler

  • Enttäuschung über Fund im Kloster Müstair

    Im Kloster St. Johann in Müstair wurde ein Reliquienglas entdeckt, welches jetzt geöffnet wurde: Das Glas selber ist genau 500 Jahre alt. Es enthält aber nicht wie vermutet Reliquien von Jesus Christus, sondern von mehreren Heiligen.

    Die Enttäuschung im UNESCO-Welterbe-Kloster ist zwar da, aber: Jetzt sind die Forscher dabei herauszufinden, weshalb in den Archiven Hinweise auf die Jesu-Reliquien vorhanden sind. Und: ob weitere Reliquien im Kloster irgendwo versteckt eingemauert sind.

    Sara Hauschild

  • Jürg Goll über den Reliquienfund der Heiligkreuzkapelle

    Jürg Goll hat die Reliquie im Kloster Müstair geöffnet. Obwohl sie nicht die erwarteten Gegenstände enthielt,  freut sich der Cheff-Archeologe des UNESCO Klosters über den Fund. Dieser habe neue Rätsel zutage gefördert und man stehe nun vor grossen Herausforderungen sagt er im Gespäch.

    Sara Hauschild

Autor/in: Pius Kessler