Überraschende Umfrage zu den Wahlen

Laut einer Umfrage der Hochschule Chur wird die stärkste Bündner Partei, die CVP, nach den Wahlen im Juni nicht mehr in der Regierung vertreten sein. Politologe Andreas Ladner relativiert: "Eine Umfrage ist eine Momentaufnahme und bis am 13. Juni kann noch viel passieren."

Die weiteren Themen:

  • Bündner Regierung will keine 60 Tönner
  • Sie will auch keine Einheitskrankenkasse
  • Und auch einen Armutsbericht verfasst sie nicht
  • Stromausfall in der Surselva
  • Barla Cahannes im Wahlportrait und Kruezundquer-Verhör

 

Beiträge

  • Wahlumfrage sorgt für Wirbel

    Laut einer Umfrage der Hochschule Chur wird die stärkste Bündner Partei, die CVP, nach den Wahlen im Juni nicht mehr in der Regierung vertreten sein. Politologe Andreas Ladner relativiert: «Eine Umfrage ist eine Momentaufnahme und bis am 13. Juni kann noch viel passieren.»

    Roland Wermelinger

  • «Die Kinder sind das Allerwichtigste»

    Barla Cahannes will in die Bündner Regierung. Die 41-jährige Grossrätin und Anwältin aus Chur wurde von der kantonalen CVP auf einem Zweierticket nominiert. Als Politikerin, Anwältin und Mutter ist es sich Barla Cahannes gewohnt, ihre Zeit gut zu organisieren.

    Die Freizeit ist für die Kinder reserviert, zum Beispiel für einen Ausflug auf den Spielplatz.

    Roland Wermelinger

  • Bündner Regierung hält nichts von einer Einheitskasse

    Die Bündner Regierung ist vom Modell einer kantonal einheitlichen Krankenkasse nicht überzeugt. Die Begründung für liefert die Exekutive in einer am Montag veröffentlichen Antwort auf einen Vorstoss der SP-Grossratsfraktion.

    Sie übernimmt ohne eine Komma-Änderung die Argumentation des Bundesrates auf ein Postulat im Nationalrat und sieht im aktuellen System mit vielen Versicherern klare Vorzüge.

  • Die Bündner Regierung will keinen Bericht über die Armut im Ka...

    Die Bündner Regierung wehrt sich gegen eine Forderung aus dem Parlament, einen speziellen Bericht über die Armut und deren Bekämpfung in Graubünden zu erarbeiten. Armut soll mit Einzelmassnahmen dort bekämpft werden, wo sie offensichtlich ist.

  • Stromausfall im Bündner Oberland

    Heute morgen kurz vor sieben Uhr ist es in der Surselva zu einem Stromunterbruch gekommen. Schuld ist ein Leitungsaufall. Während einer halben Stunde hatten die Gemeinden rund um Ilanz keinen Strom.

  • Bündner Regierung gegen 60-Tönner

    (sda) Die Bündner Regierung spricht sich ohne Wenn und Aber gegen eine Zulassung von 60 Tonnen schweren Lastwagen in der Schweiz und besonders auf dem Strassennetz Graubündens aus.Für den Gebirgskanton Graubünden mit seinem kurvenreichen Strassennetz und einer Vielzahl von ungenügend tragfähigen Brücken, Stützmauern und Böschungen werde eine Öffnung für 25 Meter lange und 60 Tonnen schwere Lastwagen auch langfristig nicht in Frage kommen, teilte die Exekutive am Montag auf eine Anfrage aus dem Grossen Rat mit.

Moderation: Sara Hauschild