Zum Inhalt springen

Header

Scarpatscha mit Herbstsalat.
Legende: Scarpatscha mit Herbstsalat. SRF
Inhalt

Rezepte 2013 Scarpatscha mit Herbstsalat

Vorspeise von Sylvia Stgier

Zutaten

  • 300 g altbackenes Brot, gewürfelt
  • wenig Milch zum Einweichen
  • 300 g Mangoldblätter
  • 100 g Butter
  • 1 kleiner Lauch
  • wenig Petersilie, gehackt
  • 200 g Emmentaler, gerieben
  • 1 Ei
  • Gewürze, nach Belieben
  • Herbstsalat (oder je nach Saison), zum Servieren

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Eine Auflaufform leicht ausbuttern.
  3. Für die Scarpatscha das Brot in etwas Milch einweichen.
  4. Unterdessen die Mangoldblätter und den Lauch in feine Streifen schneiden und in der Butter andämpfen.
  5. Das eingeweichte Brot gut ausdrücken und mit dem geschnittenen Gemüse, Petersilie, geriebenem Käse und Ei gut vermischen. Nach Belieben mit den Gewürzen abschmecken.
  6. In die vorbereitete Auflaufform geben und während 1 Stunde backen, bis sich eine schöne Goldkruste gebildet hat.

Anrichten

Mit Hilfe eines runden Ausstechers Taler aus der Scarpatscha ausstechen. Mit Salat ausgarnieren.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Gertrud Cornu-Schmid , 3112 Allmendingen b. Bern
    Die beste "Landfrauenküche" in diesem Herbst!. Natürlich, ungekünstelt, nicht mit tausend Kräutern und Blümlein aufgemotzt, die ja in der Regel niemandem einfach so zur Verfügung stehn, und nicht in einer Super-Küche gekocht - mit allem Drum und Dran - das nur einem kleinen Teil der Schweizerbevölkerung überhaupt zugänglich ist. Bravo und danke Frau Stgier aus Parsonz.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Maria Zumbühl , Wolfenschiessen
      Schliesse mich den Kommentaren an. Frau Stgier und ihre Familie bringt es mit einfacher Ehrlichkeit fertig, sich dem TV Publikum zu öffnen und der grossen nichtbäuerlichen Gesellschaft etwas Schönes und Kostbares zu zeigen, nämlich das bäuerliche Leben. Möchtegerne, die sich gerne ins Rampenlicht stellen gibts genug auf den Sendern zu sehen. DANKE!
  • Kommentar von irma meier , männedorf
    herzliche Gratulation, hat mich mit ihrer Einfachheit überzeugt.Bin gerade neidisch um ihre wunderschöne Backstube. Alles Gute ¨¨
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Ursula Thalmann , 7000 Chur
    Bis jetzt die beste Sendung, ohne gekünsteltes familien trari trara und nur heile welt bis zum geht nicht mehr ! dieses mal hat man auch etwas mehr vom kochen gesehen, wie der name ursprünglich auch heisst, landfrauenküche.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten