Edith Graf-Litscher und Thierry Burkart zum ÖV in den Regionen

  • Mittwoch, 3. Mai 2017, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 3. Mai 2017, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 4. Mai 2017, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 4. Mai 2017, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Knapp eine eine Milliarde Franken wollte der Bundesrat pro Jahr für Busse und S-Bahnen ausgeben. Das reiche, so Thierry Burkart von der FDP. Es brauche mehr, konterte SP-Frau Edith Graf-Litscher. Und bekam Recht. Sie sind Gäste von Elisabeth Pestalozzi.

Edith Graf-Litscher, Nationalrätin der SP des Kantons Thurgau, und Thierry Burkart, Nationalrat der FDP des Kantons Aargau.
Bildlegende: Edith Graf-Litscher, Nationalrätin der SP des Kantons Thurgau, und Thierry Burkart, Nationalrat der FDP des Kantons Aargau. Keystone

Täglich transportieren Regionalzüge, S-Bahnen und Busse in der Schweiz zwei Millionen Menschen - und es werden immer mehr. Die Angebote müssen ausgebaut werden, zum Beispiel im Tessin, in der Ostschweiz oder auch im Aargau. Deshalb wollte der Bund seinen Anteil am regionalen Personenverkehr erhöhen – auf knapp vier Milliarden Franken für die nächsten vier Jahre.
Doch den betroffenen Kantonen und den Bahnunternehmen war das zu wenig. Der Ständerat hat deshalb im Frühling den Bundesbetrag bereits aufgestockt. Heute nun ist ihm der Nationalrat gefolgt.

Doch: Wo soll das zusätzliche Geld wieder eingespart werden? Und reichen diese Massnahmen gegen überfüllte Busse, verstopfte Züge – oder braucht es nicht ein grundsätzliches Umdenken in unserem Anspruch auf Mobilität?

Die Verkehrsdiskussion mit SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher und FDP-Nationalrat Thierry Burkart.

Moderation: Elisabeth Pestalozzi