«Ich war schockiert über die Interpretation des Zitats»

  • Montag, 17. August 2015, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 17. August 2015, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 17. August 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Dienstag, 18. August 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Als Bischof Huonder in einem Vortrag ein Bibelzitat verwendete, das die Todesstrafe für Homosexuelle verlangt, informierte er seinen Sprecher vorher nicht. Hätte dieser dem Bischof das Zitat sonst ausgeredet? Giuseppe Gracia ist Gast von Susanne Brunner.

Giuseppe Gracia, Sprecher von Bischof Vitus Huonder
Bildlegende: Giuseppe Gracia, Sprecher von Bischof Vitus Huonder SRF

Seit vier Jahren ist es seine Aufgabe, das Bistum Chur in besserem Licht erscheinen zu lassen. Denn Bischof Vitus Huonder sorgt dort mit seinen Aussagen immer wieder für Ärger, Schmerz und Kontroverse. Jetzt kritisiert ihn aber selbst der Bistumssprecher.

Guiseppe Gracia, der sich im Tagesgepräch als Kommunikationsfachmann äussert und nicht als Sprecher von Bischof Huonder, war schockiert über den Satz, den Huonder nach dem Zitat äusserte: Das Zitat würde genügen, um der Frage der Homosexualität «die richtige Wende zu geben». Mit seiner Aussage riskiere Huonder, dass seine Rede zum Aufruf zur Gewalt gegen Homosexuelle verstanden werde. Eine solche Wirkung dürfe eine Rede oder Äusserung aber nicht haben, weswegen er seinem Chef dringend davon abgeraten hätte, die Zitate so zu interpretieren.

Moderation: Susanne Brunner