Peter Rothenbühler, Publizist und Westschweiz-Kenner

  • Donnerstag, 10. Dezember 2015, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 10. Dezember 2015, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 10. Dezember 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Freitag, 11. Dezember 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Drei Bundesräte aus der Westschweiz: Die Romandie ist künftig in der Landesregierung proportional übervertreten. Was bringt ihr das? Der Publizist und Westschweiz-Kenner Peter Rothenbühler erklärts im Tagesgespräch bei Marc Lehmann.

Peter Rothenbühler.
Bildlegende: Peter Rothenbühler. zvg

Mit dem neugewählten Guy Parmelin nimmt erstmals ein SVP-Vertreter aus der Romandie Einsitz im Bundesrat. Das wäre vor kurzem noch undenkbar gewesen. Der Publizist Peter Rothenbühler sagt dazu: «Die Deutschschweizer Parlamentarierinnen und Parlamenteriar haben nicht in erster Linie für die Westschweiz gestimmt, sondern gegen Parmelins Konkurrenten Thomas Aeschi.» SVP-Präsident Toni Brunner spricht von einem «Wachstumsmarkt» für seine Partei. Ist der französisch-sprachige Landesteil konservativer geworden? Gleicht er sich der Deutschschweiz an? Ist der vielzitierte «Röstigraben» bald zugeschüttet? Peter Rothenbühler, Kolumnist und früherer Chefredaktor der Schweizer Illustrierten und von Le Matin, zeigt auf, mit welchen Problemen die Westschweiz konfrontiert ist und wie sie denkt und tickt.

Moderation: Marc Lehmann