Politikwissenschaftlerin Birgit Meyer über sexuelle Missbräuche

  • Freitag, 10. November 2017, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 10. November 2017, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 10. November 2017, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 11. November 2017, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 11. November 2017, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 11. November 2017, 21:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 11. November 2017, 23:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 12. November 2017, 1:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 12. November 2017, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 12. November 2017, 16:03 Uhr, Radio SRF 4 News

Birgit Meyer erforscht seit Jahren das Verhältnis der Geschlechter. Warum missbrauchen Männer ihre Machtpositionen – und weshalb lassen Frauen dies zu? Wie nachhaltig ist die derzeitige «Me-too»-Debatte? Birgit Meyer ist Gast von Elisabeth Pestalozzi.

Politikwissenschaftlerin Birgit Meyer.
Bildlegende: Politikwissenschaftlerin Birgit Meyer. ZVG

Harvey Weinstein in den USA, Michael Fallon in Grossbritannien oder Peter Pilz in Oesterreich. Das sind nur drei Namen von Männern, die derzeit Schlagzeilen machen, weil sie Frauen sexuell belästigt oder missbraucht haben sollen.
Das Phänomen ist nicht neu. Doch die Debatte auf Facebook und Twitter ist heftig wie nie zuvor. Millionen von Frauen outen sich als Opfer unter dem Hashtag Metoo. Unterdessen ist das Thema auch in der Politik angelangt.

Doch was bewirkt diese Debatte? Ändert sich nun etwas im Verhältnis der Geschlechter? Die deutsche Politikwissenschaftlerin Birgit Meyer forscht seit Jahren über Männer und Frauen in hierarchischen Beziehungen. Und sie war Gleichstellungsbeauftragte an ihrer Hochschule in Esslingen. Elisabeth Pestalozzi hat mit Birgit Meyer gesprochen.

Moderation: Elisabeth Pestalozzi