«Selbstgemacht»: Bernhard Plattner, Schweizer Internet-Pionier

  • Mittwoch, 15. Juli 2015, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 15. Juli 2015, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 15. Juli 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 16. Juli 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Trotz Fachkräftemangel in der Computerbranche ist das Interesse am Fach auf Hochschulstufe nicht so üppig. Warum? Marc Lehmann spricht darüber im dritten Teil der Serie mit Bernhard Plattner, Professor für technische Informatik - an einem Ort, wo sich die Studierenden gewöhnlich gerne aufhalten.

Bernhard Plattner steht in weissem Hemd und schwarzer Hose in der Eingangshalle der ETH Zürich. Hinter ihm durchqueren einige Studenten und Studentinnen die Halle.
Bildlegende: Bernhard Plattner, ehemaliger Vizerektor der ETH Zürich, in der Eingangshalle der ETH. Marc Lehmann, SRF

Die Schweiz hat beim Aufbau des Internets in den 1980er-Jahren eine wichtige Rolle gespielt zu verdanken ist das den Universitäten und technischen Hochschulen, die bereits früh den Wert des weltumspannenden Netzes erkannt haben. Einer dieser Pioniere ist ETH-Professor Bernhard Plattner: Unter seiner Verantwortung wurde 1987 die Länder-Domain «.ch» registriert.

Die Informatisierung der Gesellschaft schreitet voran, und es wäre unklug, sie bloss den «anderen» zu überlassen, Forschern im Silicon Valley und Konzernen in Asien, sagt Plattner. Doch es ist gar nicht so einfach, in der Schweiz genügend Informatik-Nachwuchs zu finden.

Moderation: Marc Lehmann