Vom Fussballfunktionär zum Staatschef

  • Montag, 23. November 2015, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 23. November 2015, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 23. November 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Dienstag, 24. November 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Der Wahlsieg von Mauricio Macri läutet eine Wende in Argentinien ein. Macri will das zweitgrösste Land Südamerikas wieder auf Kurs bringen. Was das bedeutet und welche Hoffnungen sich die von Krisen gepeinigten Argentinier machen können, erklärt Ulrich Achermann im Tagesgespräch bei Marc Lehmann

Ueli Achermann, Südamerika-Korrespondent SRF.
Bildlegende: Ueli Achermann, Südamerika-Korrespondent SRF. SRF.

Mit dem Wahlsieg Macris kommt die seit 70 Jahren dominierende links-populistische Ideologie des Peronismus zu einem vorläufigen Ende. Das planlose Verteilen von Zuwendungen, Subventionen und Almosen scheint nicht länger finanzierbar – das hat nun auch die Wählerschaft gemerkt. Argentiniens neu eingeschlagener Weg könnte auch Signalwirkungen haben auf andere Länder der Region, etwa auf Brasilien und Venezuela. Die linken Regierungen auf dem einst stark links geprägten Subkontinent stehen allesamt unter Druck. Argentinien als Vorreiter für ein «neues» Südamerika? Der langjährige SRF-Korrespondent Ulrich Achermann ordnet ein.

Moderation: Lehmann Marc