Wie gut funktioniert die Eindämmungsstrategie, Rudolf Hauri?

  • Donnerstag, 25. Juni 2020, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 25. Juni 2020, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 25. Juni 2020, 15:34 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 25. Juni 2020, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Freitag, 26. Juni 2020, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Freitag, 26. Juni 2020, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Ab heute ist die SwissCovid App erhältlich. Die App ist ein wichtiger Bestandteil der Eindämmungsstrategie des Bundes. Bei der Rückverfolgung von Ansteckungsketten sind vor allem die Kantone gefordert. Wie gut sie ihre Aufgabe wahrnehmen, fragt das «Tagesgespräch» den Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri.

Rudolf Hauri, Kantonsarzt Zug, spricht während einer Medienkonferenz zur Situation des Coronavirus, am Freitag, 1. Mai 2020, in Bern.
Bildlegende: Rudolf Hauri, Kantonsarzt Zug, spricht während einer Medienkonferenz zur Situation des Coronavirus, am Freitag, 1. Mai 2020, in Bern. Keystone

Testen, Kontakte zurückverfolgen, isolieren und in Quarantäne setzen: Das sind die Eckpfeiler der Eindämmungsstrategie des Bundes in der aktuellen Phase der Corona-Epidemie. Ab heute wird diese Strategie ergänzt mit der SwissCovid App. Das Contact Tracing müssen laut Epidemien-Gesetz die Kantone übernehmen. Eine Aufgabe also für die Kantonsärztinnen und -ärzte der Schweiz. Wie gut funktioniert das Contact Tracing? Wann stösst das System an seine Grenzen? Und was ändert sich mit der SwissCovid App? Darüber wollen wir nun mit Rudolf Hauri sprechen. Er ist seit 18 Jahren Zuger Kantonsarzt und zudem Präsident der Vereinigung der Kantonsärzte in der Schweiz. Zug hat beim Contact Tracing eine Schlüsselrolle. Der Kanton hat von Anfang an konsequent auf die Rückverfolgung von Ansteckungsketten gesetzt. Rudolf Hauri ist nun zu Gast bei Barbara Peter.

Moderation: Barbara Peter