Allergisch auf Nahrungsmittel: Was ist Krankheit, was Einbildung?

Bis zu acht Prozent aller Menschen leiden an Lebensmittel-Allergien - aber fast 20 Prozent glauben, sie seien allergisch. Woher rührt diese Diskrepanz zwischen tatsächlicher und eingebildeter Allergie? Schwierige Frage, denn: es gibt viele Erklärungsansätze, aber wenig klare Antworten.

Erdnüsse auf einem Haufen.
Bildlegende: Die Allergie auf Erdnüsse kann bereits im Kindesalter auftreten. Colourbox

Kommt dazu, dass man nicht Allergie mit Unverträglichkeit verwechseln darf: Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem auf einen vermeintlichen Feind. Bei einer Lactose-Intoleranz fehlt hingegen ein Enzym zur Verdauung.

Im «Treffpunkt» vermittelt Ernährungsberaterin Karin Stalder Wissenswertes über Allergien und Unverträglichkeiten. Sie erklärt, warum man trotz aller Erkenntnis nicht sagen kann, ob wir uns heute besser oder schlechter ernähren als früher, und ob die modernen Esser empfindlicher sind als ihre Grosseltern - oder sich das nur einbilden.

Online-Experten-Chat

Wer ein Lebensmittel nicht verträgt oder gar allergisch darauf reagiert, hat es oft schwer, sich beschwerdefrei zu ernähren. Im Experten-Chat haben Karin Stalder und Sereina de Zordo vom aha Allergiezentrum Schweiz Fragen von Hörerinnen und Hörer beantwortet. Das Protokoll gibt es hier zum Nachlesen.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Fredy Gasser