Blindflug – diese Serie öffnet einem die Augen

Jonas Pauchard und Yves Kilchör sind blind. Das hält sie vom Reisen aber überhaupt nicht ab. Ohne sehende Begleitung erforschen sie eine Stadt nach der andern. In einer eindrücklichen «DOK»-Serie nehmen sie uns mit auf die Reise.

Yves Kilchör und Jonas Pauchard sind blind. Sie reisen aber gerne ohne sehende Begleitung, zum Beispiel durch Berlin.
Bildlegende: Ein Foto von Yves Kilchör und Jonas Pauchard. Die beiden Sehbehinderten lieben es ohne sehende Begleitung zu reisen. Auf dem Bild sind die beiden gerade in Berlin vor dem Bahnhof am Potsdamer Platz. SRF

Kennengelernt haben sich die beiden Freiburger in der Blindenschule. Jonas Pauchard ist als 6-Jähriger erblindet, Yves Kilchörs Sehkraft beträgt seit Geburt nur 2 Prozent.

Blind auf Reisen

Die beiden Kollegen haben ein gemeinsames Hobby: Sie lieben das Reisen. Seit einigen Jahren haben Sie es sich zum Ziel gesetzt, ohne sehende Begleitung die Welt zu entdecken. Ihre Reiseziele suchen sie sich bewusst aus. Jonas Pauchard sagt: «Der ÖV muss gut ausgebaut sein. Wir können uns ja nicht immer mit Taxis fortbewegen.»

Die beiden nehmen von den vielen Reisen viel mit. Yves Kilchör: «Jede Stadt hat andere Stimmungen, Anekdoten und Geräusche.» Um zu erfahren, was die beiden auf ihren spannenden Reisen alles erleben, hat sie die Dokumentationssendung «DOK» von Schweizer Radio und Fernsehen auf drei ihrer Reisen begleitet.

Athen, Berlin und Jerusalem

Yves Kilchör und Jonas Pauchard nehmen die Zuschauerinnen und Zuschauer mit nach Athen, Berlin und Jerusalem. Damit lassen der Radiomoderator und der Sachbearbeiter das Fernsehpublikum die Welt mit anderen Augen sehen und neu entdecken.

Weil sie auf Hilfe angewiesen sind, kommen die beiden immer sofort in Kontakt mit den Einwohnern. Und dank den übrigen, geschärften Sinnen nehmen die beiden Vieles anders wahr als Sehende. In der Sendung «Treffpunkt» erzählen Yves Kilchör und Jonas Pauchard von ihren Abenteuern.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Sirio Flückiger