Podcast «Himmelblau» – zwei Journalistinnen erzählen

«Leben am Limit - Himmelblau» heisst der neue Podcast aus dem Hause SRF. Die neue Audioserie fokussiert auf zwei Bombenattentate und auf Vergiftungsanschläge in Winterthur in den Siebzigerjahren.

Das Divine Light Zentrum in Winterthur wird 1975 von Polizei umstellt
Bildlegende: Die Zuercher Kantonspolizei umstellt am 9. Oktober 1975 die Gebäude des Divine Light Zentrums (DLZ) in Winterthur Keystone

Ein Streit eskaliert

Der Höhepunkt der Ereignisse waren die Bombenattentate in Winterthur 1975 auf den damaligen Zürcher Justizdirektor und auf einen Rechtsanwalt. Bei diesen Anschlägen war wie durch ein Wunder niemand verletzt worden. Bei dieser Geschichte geht es um die Sekte Divine Light Zentrum DLZ und den indischen Guru Swami Omkarandanda. Und sie handelt vom Konflikt vom DLZ mit seinen Nachbarn in einem gutbürgerlichen Wohnquartier in Winterthur. Die Nachbarn wehrten sich und wollten die fremde Sekte in ihren blauen Häusern weghaben. Es war ein Streit, bei dem man sich gegenseitig vertreiben wollte; mit allen Mitteln, sogar mit vergifteten Pralinen.
«Himmelblau» ist eine Zeitreise, auf der auch Zeitzeugen zu Wort kommen.

Wie eskaliert ein Streit?

Von aussen erstaunt die Tatsache, dass ein lokaler Nachbarstreit so grosse Dimensionen annimmt und bis in die obersten politischen Gremien gelangt.
Die beiden Macherinnen der Sendungen gehen der Frage nach dieser Eigendynamik nach und fragen sich auch, warum man vor dem Fremden so viel Angst hat.
In der Sendung «Treffpunkt» erzählen die beiden Radiojournalistinnen, wie sie diese Geschichte recherchierten, bei der die meisten Beteiligten von damals heute gar nicht mehr darüber reden wollen.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Jürg Oehninger