So hat sich die Berufsberatung gewandelt

Informatikerin? Oder doch lieber Laborant? Seit 100 Jahren werden im Kanton Bern junge Leute bei ihrer Berufswahl beraten. Zu Beginn wurde diese Stelle hauptsächlich dafür eingerichtet, Lehrlinge zu unterstützen und auch zu schützen.

Die Qual der Wahl und der richtige Weg zum passenden Beruf.
Bildlegende: Die Qual der Wahl und der richtige Weg zum passenden Beruf. Keystone

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatten die Lernenden nichts zu lachen. Lehrmeister hielten oft einen Teil ihres Fachwissens bewusst zurück, um eine mögliche spätere Konkurrenz zu verhindern.

50 Prozent sind nicht restlos glücklich

Seither hat sich viel verändert. Es sind nicht mehr nur ganz junge Menschen, die bei ihrer Berufswahl Rat suchen. Rund 50 Prozent der berufstätigen Personen in der Schweiz sind wenig zufrieden in ihrem Beruf und lassen sich beraten. Die Berufsberatung hat sich zur Laufbahnberatung entwickelt.

Was bringt die Digitalisierung mit sich?

Wir blicken in der Sendung «Treffpunkt» auf diese Entwicklung zurück. Gast in der Sendung ist Daniel Reumiller, Leiter des BIZ Berufsberatungs- und Informationszentren des Kantons Bern. Er zeigt auch auf, was die Zukunft und die Digitalisierung für die Berufsberatung bedeuten.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Beatrice Gmünder