Kaltlufttropfen bringen Unordnung

Kaltlufttropfen sind eigenwillige Wetterformen und ihre Zugbahnen schwer vorhersagbar. Eine Herausforderung für die Meteorologen.

Kaltlufttropfen, auch Höhentiefe genannt, entstehen in einer Höhe von 5000 bis 10‘000 Metern. Sie sind abgekoppelt vom Jetstream und drehen leicht gegen den Uhrzeigersinn. Im Innern des Kaltlufttropfens läuft das Wetter relativ ruhig ab. Die Ränder dagegen sind sehr wetterwirksam. Da die Zugbahnen dieser Tropfen nur schwer vorhersagbar sind, sind sie für Meteorologen eine Herausforderung.