Zum Inhalt springen

Header

Video
Bern kassiert 3 Tore in 4 Minuten
Aus Sport-Clip vom 12.11.2019.
abspielen
Inhalt

Champions Hockey League Bern geht 0:3 unter – Biel rettet sich zu einem Remis

  • Der SC Bern verliert im Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League mit 0:3 gegen Lulea.
  • Biel holt sich gegen Augsburg nach einem Rückstand noch ein 2:2.
  • Zug (3:3 gegen Tappara) und Lausanne (2:1 gegen Pilsen) erspielen sich vielversprechende Ausgangslagen für die Rückspiele in einer Woche.

Bern - Lulea 0:3

4 Minuten besiegelten das Schicksal des SC Bern: Im Mitteldrittel trafen Nils Lundkvist (24.), Robin Kovacs (27.) und Isac Brannstrom (28.) nacheinander zum 3:0 für Lulea und liessen den Meister verstummen. Schon vor dem Achtelfinal gegen den CHL-Sieger von 2015 war klar, dass es für die schwächelnden Berner schwierig wird. Dass das Team von Kari Jalonen aber überhaupt nicht auf den Rückstand reagieren konnte, überraschte trotzdem. Das Rückspiel in einer Woche auswärts in Schweden wird eine Herkules-Aufgabe für den SCB.

Augsburger Panther - Biel 2:2

Die formstarken Bieler hatten die vermeintlich einfachste Aufgabe erwischt: Die Augsburger Panther liegen in Deutschland derzeit nur auf Rang 12 und galten als machbare Hürde für die Seeländer. Doch die Bieler kamen in den ersten beiden Dritteln mit den Deutschen gar nicht zurecht. 2 Mal kassierten sie 2 schnelle Tore: Jaroslav Hafenrichter traf nach 28 Sekunden, Matt Fraser im Mittelabschnitt nach 55 Sekunden. Allerdings konnten die Bieler im Schlussdrittel dank David Ullström das Schlimmste verhindern: Erst erzielte er den Anschlusstreffer (48.) und legte dann für Toni Rajala zum 2:2-Ausgleich (54.) auf. Damit ist für das Rückspiel in der Tissot Arena noch alles offen.

Keine Verlängerung und kein Penaltyschiessen

Weil in den CHL-Achtelfinals das Gesamtskore übers Weiterkommen entscheidet, gibt es in den Hinspielen weder Verlängerung noch Penaltyschiessen. Erst im Rückspiel könnte es bei Overall-Gleichstand dazu kommen.

Zug holte im Achtelfinal-Hinspiel auswärts ein Remis.
Legende: 3:3-Unentschieden gegen Tappara Zug holte im Achtelfinal-Hinspiel auswärts ein Remis. Freshfocus

Tappara Tampere - Zug 3:3

Die Zentralschweizer nehmen ein Unentschieden aus Finnland mit nach Hause. Allerdings wäre für Zug gar mehr drin gelegen. Das Team startete überlegen ins Achtelfinal-Hinspiel und führte nach dem 1. Drittel dank Toren von Dario Simion (2.) und Santeri Alatalo (7.) mit 2:0. Im Mitteldrittel demonstrierten die Finnen allerdings eindrücklich ihre Powerplay-Stärke: In 4 Überzahlsituationen erzielten sie 3 Tore und drehten das Spiel zum 3:2. Im Schlussdrittel konnte Grégory Hofmann nach einem katastrophalen Puckverlust von Teemu Suhonen zwar wieder ausgleichen, zur neuerlichen Zuger Führung reichte es aber nicht mehr.

Video
Genazzi schiesst Lausanne kurz vor Schluss zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 12.11.2019.
abspielen

Pilsen - Lausanne 1:2

Der Lausanne HC erspielte sich in Pilsen eine tolle Ausgangslage fürs Rückspiel kommende Woche zuhause. Die Waadtländer, die diese Saison ihr Debüt in der CHL geben, besiegten den tschechischen Meisterschafts-Zweiten mit 2:1. Joël Genazzi schoss Lausanne 3 Minuten vor Schluss zu diesem wichtigen Auswärtssieg. Zuvor sahen die Zuschauer ein zahmes Spiel: So gab es erst in der 44. Minute das 1. von insgesamt nur 2 Powerplays. Die beiden Tore zum 1:1 fielen im 2. Drittel innerhalb von 3 Minuten. Jakob Pour brachte Pilsen zunächst in Führung, ehe Joel Vermin nach einer schönen Einzelaktion von Lukas Frick ausgleichen konnte.

Die Rückspiele finden in einer Woche statt.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 5.11.2019, 22:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.