Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Champions Hockey League Biel im Gegensatz zum SCB Favorit

Am Dienstag starten die Achelfinals in der Champions Hockey League. Wir geben Ihnen einen Überblick der Chancen der 4 Schweizer Klubs.

Der EHC Biel muss nach Deutschland.
Legende: Gegen Augsburg Der EHC Biel muss nach Deutschland. Freshfocus

An die Achtelfinals der Champions Hockey League (CHL) im vergangenen Jahr erinnern sich Schweizer Hockey-Fans nicht allzu gerne: Sang- und klanglos schieden damals alle 4 National-League-Klubs aus.

Diese schlechte Bilanz will man dieses Jahr korrigieren. Biel, Zug und Lausanne starten am Dienstag als Gruppensieger auswärts in die Achtelfinals, der SC Bern trägt das Hinspiel zuhause aus. So sehen die Chancen der 4 Klubs aus:

Augsburger Panther - Biel (19:30 Uhr)

Die Seeländer haben bei der Auslosung wohl die einfachste Aufgabe erwischt. Sie treffen auf die Augsburger Panther, die genau wie Biel zum ersten Mal in der Champions Hockey League dabei sind. Augsburg liegt in Deutschland derzeit nur auf Rang 12 und hat in den letzten 6 Jahren überhaupt nur 2 Mal die Playoffs erreicht. Aufpassen muss Biel aber auf Matthew Fraser: Der Stürmer hat in der Gruppenphase 7 Tore erzielt. Für die formstarken Bieler sollte aber auch der Kanadier keine Hürde für den Viertelfinal-Einzug darstellen.

Coach Kari Jalonen muss mit Bern gegen Lulea ran.
Legende: Herausforderung Coach Kari Jalonen muss mit Bern gegen Lulea ran. Freshfocus

Bern - Lulea (19:45 Uhr)

Schwieriger haben es die Berner. Der Meister trifft auf Lulea aus Schweden, die 2015 den Titel in der CHL holten. Stürmer Karl Fabricius warnt: «Wir haben ein starkes Team, noch stärker als wir den Titel gewonnen haben.» Derzeit liegt Lulea in der engen Elitserien mit 4 Punkten Rückstand auf dem 5. Rang. Der SCB hat in der National League dagegen den Anschluss verloren. Aus den letzten 10 Meisterschaftspartien resultierten bloss 3 Siege und gar nur einer in der regulären Spielzeit.

Tappara Tampere - Zug (18:00 Uhr)

Der Gegner von Zug muss die Ehre der Finnen verteidigen: Tappara Tampere ist das einzig verbliebene finnische Team in der CHL. Obwohl Tappara in den letzten 6 Jahren 5 Mal im Playoff-Final stand und die Liga derzeit mit 3 Punkten Vorsprung anführt, überstanden die Finnen den Achtelfinal in der CHL aber noch nie. Genauso wenig der EVZ. Die beiden Teams duellieren sich somit um Klub-Premieren.

Pilsen - Lausanne (18:00 Uhr)

Die Waadtländer treffen auf Pilsen und damit vor allem auf Milan Gulas. Der Captain der Tschechen hat in der Gruppenphase ganze 8 Tore erzielt und 4 Assists gegeben und steht damit einsam an der Spitze der Punkte-Statistik, Link öffnet in einem neuen Fenster. Der tschechische Meister von 2013 liegt in der Meisterschaft derzeit auf dem 2. Rang. Doch auch der HC Lausanne präsentiert sich in der National League stark und hat in seiner Debüt-Saison in der CHL durchaus Chancen auf die Viertelfinals. Die Rückspiele finden in einer Woche statt.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 5.11.2019, 22:00 Uhr