Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Champions Hockey League Die Exoten warten

Neben Bern und Ambri, die auf bekannte Teams treffen, kommt es für Zug, Biel und Lausanne in der CHL zu ungewohnten Duellen.

Spieler von Frisk Asker jubeln.
Legende: Fordert den EHC Biel Frisk Asker aus Norwegen. imago images

Gleich fünf Schweizer Klubs stehen in dieser Saison in der Champions Hockey League im Einsatz. Biel, Zug und Lausanne bekommen es dabei in ihren 1. Gruppenspielen mit unbekannten Teams zu tun. Wir stellen die Exoten kurz vor.

Frisk Asker: Auf den Spuren von Storhamar

Der EHC Biel bekommt es zum Auftakt am Donnerstag mit Frisk Asker zu tun. Die Norweger feierten in diesem Jahr etwas überraschend den 4. Meistertitel der Vereinsgeschichte und qualifizierten sich so für die Champions League. Mut dürfte dem Team aus Asker die Leistung der Storhamar Dragons machen. Storhamar wurde 2018 erstmals seit 10 Jahren Meister und schied in der Champions League erst unglücklich im Achtelfinal aus.

Rungsted Seier Capital: Van Pottelberghes Zwischenstation

Zug empfängt in der 1. Runde am Donnerstag Rungsted Seier Capital aus Dänemark in der Bossard Arena. Die Dänen gewannen in der Metal Ligaen nicht nur die Qualifikation, sondern holten sich im letzten Jahr auch den 4. Meistertitel der Klubgeschichte. Im letzten Jahr hatte mit Joren van Pottelberghe ein Schweizer ein kurzes Gastspiel bei den Dänen, ehe er zu Kloten weiterzog.

Junost Minsk: Im Schatten von Dinamo

Lausanne reist zu Beginn des Abenteuers Champions League am Freitag nach Minsk, aber nicht zum grossen Dinamo, das in der KHL spielt. Die Waadtländer treffen auf Junost Minsk, das der Extraliga, der höchsten Eishockeyliga in Weissrussland, angehört. In der letzten Saison sicherte sich Junost zum insgesamt 7. Mal den Meistertitel. Mit Mikhail Stefanovich und Stanislav Lopachuk stellte der Klub zudem die beiden besten Skorer der Liga.

Auch Ambri und Bern im Einsatz

Auf renommiertere Gegner treffen Ambri-Piotta und der SC Bern. Die Leventiner fordern am Donnerstag auswärts München. Der Meister aus der Hauptstadt misst sich mit Skelleftea aus Schweden.

Legende: Video Schweizer Neulinge vor Premiere in Champions Hockey League abspielen. Laufzeit 02:51 Minuten.
Aus sportaktuell vom 19.08.2019.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 17:00 Uhr, 19.08.2019

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Schmidien  (Crankyy)
    Sagt schon alles, was das SRF von diesem Wettbewerb hält. Schafft es ein Schweizer Club nicht, sich für die K.O-Phase zu qualifizieren, ist es eine Blamage, schafft es ein Schweizer Club in den Halbfinal, ist man natürlich live dabei, als hätte man es interessiert verfolgt. Aber Live-Resultate gibt es nicht...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alfred Signer  (Giacobbo)
    Exoten? Finde ich als Schlagzeile sehr unangebracht. Schon einige Male hat sich die CH-Nati an Norwegen, Dänemark und Weissrussland die Zähne ausgebissen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R. Glättli  (R. Maier-G.)
    Und ich frage auch diese Saison wieder!! Warum führt SRF in der Rubrik "Live & Resultate" nie die Champions League - Spiele der Schweizer Clubs! Es fällt schon auf, dass jedes Tennis-Match am Arsch der Welt aufgeführt ist aber internationales CH-Eishockey nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @R. Glättli: Leider können wir keine Live-Resultate zu den Partien der Champions Hockey League anbieten. Hier finden Sie aber sämtliche Partien der Gruppen mit Schweizer Beteiligung in der Übersicht: https://www.srf.ch/sport/resultcenter/results#hockey/chl
      Ablehnen den Kommentar ablehnen