Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Champions Hockey League Entscheidung am Dienstag: Wer schafft es noch in den Achtelfinal?

Bern, Biel, Lausanne und Ambri haben noch Chancen auf den Achtelfinal. Schaffen es gleich 5 Schweizer Klubs in die K.o.-Phase?

Die Chancen stehen gut, dass Yannick Rathgeb und Biel am Dienstag in der Champions Hockey League jubeln dürfen.
Legende: Gute Vorzeichen Die Chancen stehen gut, dass Yannick Rathgeb und Biel am Dienstag in der Champions Hockey League jubeln dürfen. Freshfocus

4 Schweizer Klubs wollen das, was Zug schon hat: die Achtelfinal-Qualifikation in der Champions Hockey League. Am Dienstagabend schlägt für Bern, Biel und Lausanne die Stunde der Wahrheit. Ambri steht dann am Mittwoch im Einsatz.

  • EHC Biel: Die Seeländer führen ihre Gruppe mit 3 Punkten Vorsprung und einem guten Torverhältnis an. Holt das Team zuhause gegen Klagenfurt (6:3-Sieg im Hinspiel) einen Punkt, ist die Achtelfinal-Teilnahme perfekt. Dann kann es den Bielern egal sein, wie Tappara - Asker am Mittwochabend ausgeht. Auch eine Niederlage mit 3 Toren Differenz und maximal 5 Gegentreffern reicht den Seeländern zum Weiterkommen.

Gruppe A

KlubTorverhältnisPunkte
1. Biel
12:712
2. Tappara
14:89
3. Klagenfurt
16:16
9
4. Frisk Asker
4:150
  • HC Lausanne: Die Waadtländer haben das Weiterkommen wie Biel in den eigenen Händen. Holt Lausanne zuhause gegen Direktkonkurrent Trinec (1:2 n.V. verloren im Hinspiel) 2 Punkte, erreichen sie die K.o.-Phase sicher. Der tschechische Meister zeigte sich im ersten Duell vor Wochenfrist nicht unbesiegbar, daher liegt etwas drin.

Gruppe D

KlubTorverhältnisPunkte
1. Lausanne
15:149
2. Trinec
14:98
3. Yunost Minsk
13:14
8
4. Lahti Pelicans
13:185
  • SC Bern: In der Gruppe E liegen die 3 Spitzenteams nur 2 Punkte auseinander. Bern hat im Spiel gegen den Tabellenletzten Grenoble (4:1-Sieg im Hinspiel) die einfachste Aufgabe, um die Quali noch zu schaffen. Der Ausgang der 105 Minuten vorher angesetzten Partie zwischen Kärpät Oulu und Skelleftea ist für den SCB von grosser Relevanz.

Gruppe E

Klub
Torverhältnis
Punkte
1. Skelleftea15:910
2. Kärpät Oulu
13:99
3. Bern
14:138
4. Grenoble
7:183
  • HC Ambri-Piotta: Das Team von Luca Cereda ist auf Schützenhilfe aus Deutschland angewiesen. Denn die Tessiner liefern sich ein Fernduell mit Färjestad: Die Schweden haben einen Punkt Vorsprung und empfangen am Dienstag das bereits qualifizierte München. Falls Färjestad mit 3 Punkten gewinnt, scheidet Ambri aus und das Spiel am Mittwoch gegen das letztplatzierte Banska Bystrica (4:0-Sieg im Hinspiel) verkommt zur Makulatur.

Gruppe G

Klub
Torverhältnis
Punkte
1. München
13:612
2. Färjestad
14:98
3. Ambri-Piotta
9:97
4. Banska Bystrica
7:193
  • EV Zug: Auch das bereits qualifizierte Zug steht am Dienstagabend ein letztes Mal im Einsatz. Auswärts in Tschechien kämpfen die Zentralschweizer gegen Pilsen um den Gruppensieg. Da der EVZ 3 Punkte Vorsprung und das bessere Torverhältnis hat, reicht dafür gar eine Niederlage mit weniger als 3 Toren Differenz.

Sendebezug: sportaktuell, SRF zwei, 9.10.2019, 22:20 Uhr.