Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions Hockey League ZSC und Bern weiter ungeschlagen

In den 2. Spielen der Gruppenphase konnten die Lions und der SCB ihre 2. Siege feiern. Lugano ist immer noch punktelos.

Mit den ZSC Lions, dem SC Bern und dem HC Lugano waren am Samstag 3 Schweizer Vertreter im Einsatz.

  • ZSC Lions - Frölunda 3:2 n.P.

2. Spiel, 2. Sieg: Die ZSC Lions bezwangen nach Aalborg (6:5 n.V.) auch die Schweden von Frölunda. Die Zürcher legten zweimal vor, die Gäste konnten zweimal in Überzahl ausgleichen. Im Penaltyschiessen war Fredrik Pettersson mit 2 verwandelten Versuchen der Matchwinner für die Lions, welche in der CHL erstmals ein schwedisches Team bezwingen konnten.

  • Cardiff Devils - Bern 2:3 n.V.

Wie die Lions hat auch der SCB nach 2 Partien 2 Siege auf dem Konto. Beim Gastspiel in Cardiff entschied Andrew Ebbett mit einem Tor (61.) in der Overtime die Partie. Zuvor hatten Thomas Rüfenacht (22.) und Calle Andersson (25./Powerplay) die Berner nach einem 0:1-Rückstand in Führung gebracht. Cardiff konnte kurz darauf ausgleichen, Tore fielen danach in der regulären Spielzeit keine mehr.

  • Banska Bystrica - Lugano 5:2

Lugano befindet sich in der CHL bereits in arger Rücklage. 2 Tage nach der 2:3-Auftaktniederlage in Pilsen verloren die «Bianconeri» mit 2:5 auch beim slowakischen Meister Banska Bystrica.

Zwar konnte Gregory Hofmann in der 21. Minute mit einem verwandelten Penalty das 1:1 für Lugano erzielen, doch 6 Minuten später lagen die Tessiner 1:3 hinten. Mehr als das 2:3 durch Jani Lajunen (29.) gelang den Gästen nicht mehr.

Sendebezug: sportaktuell, SRF 1, 23:05 Uhr, 01.09.2018

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Graf (Christian Graf)
    Beim Schweizermeister läuft noch nicht alles rund und doch zwei Siege. Und das Rezept um die Schweden zu schlagen. Schweden schlägt man mit Schweden :)))) Ich freue mich schon sehr auf den Saisonstart zur Schweizermeisterschaft! Gleich mit einem Knaller ZSC - SCB! Mission Titelverteidigung! Schön sind blau, weiss und rot!! ZSC suscht garnüt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eliza Müller (VicEliza)
    Ich verstehe nicht wieso Cardiff dabei ist aber nicht Nottingham, das beste britische Team. Die hätten die Berner geschlagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Imber (Wasserfall)
      Wer im ersten Spiel eine der besten Mannschaften Europas schlägt, hätte gegen Nottingham noch lange nicht zu 100 % sicher verloren. Statt zu hoffen, dass ein Schweizer Klub in der CHL verliert, würden Sie sich besser über deren Siege freuen. Bin SCB-Fan aber hoffe trotzdem, dass auch die andern Schweizer Vertreter international erfolgreich sind. Genau so wie im Fussball.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      @Eliza Müller: Cardiff ist in der Champions Hockey League dabei, weil es 2017/18 Meister der britischen Elite Ice Hockey League geworden ist. Und dieses Jahr ist nur ein britisches Team dabei, weil kein britisches Team den Continental Cup gewonnen und sich so für die Champions Hockey League qualifiziert hat. Ich finde, das ist einfach zu verstehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen