Davos geht in Stockholm unter

Der HC Davos hat sein 2. Spiel in der Champions Hockey League verloren. Bei Djurgarden Stockholm gingen die Bündner regelrecht unter. Lugano feierte derweil im 3. Spiel den 2. Sieg.

Gilles Senn. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zum Vergessen 6 Gegentore für Gilles Senn. Keystone

0:6 lautete das aus Sicht der Davoser brutale Verdikt. Nach dem Auftaktsieg gegen Rouen blieben die Schweizer in Stockholm gegen Djurgarden chancenlos.

Viele Strafen, keine Tore

Zum Mann des Spiels krönte sich Jeff Tambelini. Der ehemalige ZSC- und Fribourg-Legionär erzielte gleich 4 Tore. Für die anderen beiden Treffer sorgten Gustav Possler und Carl Ridderwall.

Die Davoser schwächten sich früh mit überflüssigen Strafen selbst. So begaben sich die Bündner nach 2 Gegentoren in Unterzahl mit einer 0:2-Hypothek in die erste Pause. Besser wurde es auch im zweiten Drittel nicht, in welchem HCD-Goalie Gilles Senn die Scheibe gar 3 mal aus dem Netz fischen musste. Der Truppe von Arno del Curto gelang trotz 24 Schüssen aufs Tor der Schweden kein Treffer.

Luganos gelungene Revanche

Für positive Schlagzeilen aus Schweizer Sicht wusste der HC Lugano zu sorgen. Die Tessiner gewannen beim finnischen Vertreter Tappara Tampere mit 3:1. Damit revanchierten sich die «Bianconeri»: 4 Tage zuvor waren sie Tampere mit demselben Resultat unterlegen. In der Reprise sorgten Alessio Bertaggia, Damien Brunner und Julien Vauclair für die Tore der Luganesi.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 27.08.2016, 17:10 Uhr