Siege für ZSC, HCD und Genf – Klatsche für Zug

Die ZSC Lions und der HC Davos haben in der Champions Hockey League im 2. Gruppenspiel den 2. Sieg eingefahren. Während Genf sein erstes Gruppenspiel gewann, kassierte der EVZ eine Heimpleite.

Chris Baltisberger jubelt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Matchwinner Chris Baltisberger hatte grossen Anteil am ZSC-Sieg. EQ Images/Archiv

Zwei Tage nach dem 5:4-Sieg bei Gap startete der ZSC in Berlin furios und führte nach dem Startdrittel 3:0. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 3:3 zu Beginn des Schlussabschnitts sorgten die Zürcher innert 4 Minuten für die neuerliche Differenz. Chris Baltisberger und GCK-Ausländer Kris Foucault, der bereits in Frankreich dreimal getroffen hatte, schossen den 6:3-Sieg heraus.

Auch Davos mit zweitem Sieg

In Tschechien holte auch der HCD den 2. Sieg im 2. Gruppenspiel nach dem 4:0 gegen Färjestad. Nach 1:2-Rückstand setzten sich die Bündner gegen Dynamo Pardubice mit 3:2 durch. Zunächst glich Marc Wieser aus (39.), ehe Andres Ambühl mit seinem 2. Treffer des Abends 42 Sekunden vor Schluss der Siegtreffer gelang.

Genfer Sieg, Zuger Debakel

3:55 min, aus sportaktuell vom 22.8.2015

Genf in der Overtime

Ebenfalls einen siegreichen Abend erlebte Genf-Servette. Die Westschweizer gewannen ihr 1. Spiel in der Gruppe M zuhause gegen Sparta Prag mit 4:3. Johan Fransson sorgte in der Overtime für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

Der EV Zug mit Kanterniederlage

Derweil erlebte der EVZ einen missratenen Einstieg in den Wettbewerb. Die Zentralschweizer mussten sich Tappara Tampere gleich mit 0:7 geschlagen geben. Bereits nach dem ersten Drittel lag das Heimteam vor über 3000 Fans mit 0:3 im Hintertreffen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 22.8.15, 20:00 Uhr