Zum Inhalt springen

Cup Genf souverän, Lausanne knapp, Zug in letzter Sekunde

Im Schweizer Cup sind 3 von 4 Halbfinaltickets vergeben. Genf-Servette setzte sich in einem emotionsgeladenen Match gegen den HC Davos mit 6:3 durch. Lausanne schlug Langnau knapp, Zug gelang der Siegtreffer 6,5 Sekunden vor Schluss.

Fribourg schied Sekunden vor Schluss aus dem Cup aus.
Legende: Des einen Freud, des andern Leid Fribourg schied Sekunden vor Schluss aus dem Cup aus. Keystone
  • 3 von 4 Halbfinalisten im Schweizer Cup stehen fest. Sie heissen Genf, Lausanne und Zug.
  • Am Mittwoch duellieren sich Langenthal und Kloten um den letzten Halbfinal-Platz.

Genf-Servette - Davos 6:3

In einer emotionsgeladenen Partie behielt letztlich das Team von Chris McSorley das bessere Ende für sich. Die entscheidenden Szenen spielten sich dabei in der 50. Minute ab. Innerhalb von sieben Sekunden skorten Arnaud Jacquemet und Kay Schweri die Goals vom 3:3 zum 5:3. Vor der Tor-Doublette hatte der HC Davos nach 0:2- und 1:3-Rückständen noch ausgleichen können.

SCL Tigers - Lausanne 2:3

Mit einem 3:2-Sieg in Langnau qualifiziert sich Lausanne wie im Vorjahr für die Halbfinals. Zweimal konnten die SCL Tigers einen Rückstand wettmachen, auf den dritten Treffer Lausannes durch den Schweden Per Ledin in der 43. Minute vermochten sie aber nicht mehr zu reagieren.

Freiburg - Zug 1:2

Der EV Zug qualifizierte sich in extremis für die Cup-Halbfinals. 6,5 Sekunden vor Schluss erzielte Jarkko Immonen in Freiburg in doppelter Überzahl den Siegtreffer. Obwohl Larry Huras seine Starstürmer Julien Sprunger, Roman Cervenka und Michal Birner schonte, drückte Gottéron zuvor vehement auf den Siegtreffer. Zugs Torhüter Tobias Stephan liess sich aber selbst in 56 Sekunden andauernder doppelter Unterzahl nicht bezwingen.

Sendebezug: Radio SRF 1, 22.11.16, 22-Uhr-Bulletin