Zum Inhalt springen
Inhalt

Cup Schützenfeste statt Überraschungen

Der 2. Teil der Cup-Sechzehntelfinals ist ohne Überraschungen über die Bühne gegangen. Die NL-Teams setzten sich allesamt ohne Probleme durch.

Davos' Dario Simion trifft zum 1:0 gegen Dübendorf.
Legende: Auftakt zum Schützenfest Davos' Dario Simion trifft zum 1:0 gegen Dübendorf. Keystone
  • Lausanne bleibt der einzige NL-Klub, der in der 1. Cup-Runde die Segel streichen muss
  • Alle Oberklassigen setzen sich am 2. Cup-Abend mit mindestens 5 Toren Unterschied durch
  • Die Achtelfinals werden am Donnerstag um 19:00 Uhr ausgelost.

Gab es am Dienstag noch Duelle zwischen National- und Swiss-League-Teams, lag am Mittwoch mindestens noch eine weitere Stärkeklasse zwischen den Mannschaften, die aufeinandertrafen. Dies machte sich auch in den Resultaten bemerkbar, die MySports- und 1. Liga-Teams waren allesamt chancenlos.

Den höchsten Sieg feierte Zug beim 9:0 bei Wiki-Münsingen. Ein «Stängeli» schaffte der HC Davos, der in Dübendorf 10:2 gewann. Meister Bern schlug Brandis mit 9:2. Sowohl bei den Bündnern als auch bei den Hauptstädtern trugen sich 8 verschiedene Spieler in die Torschützen-Liste ein.

Die «knappsten» Siege fuhren Freiburg (6:1 bei St-Imier) und Genf (7:2 bei Sion) ein.