Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

ZSC und Freiburg scheitern Vom 0:3 zum 4:3 – Kloten wirft NL-Leader Biel aus dem Cup

  • Kloten schlägt im Cup den EHC Biel nach grosser Wende 4:3 und steht als einziger Unterklassiger im Viertelfinal.
  • Berns Tristan Scherwey schiesst seinen Ex-Klub Freiburg ab.
  • Die SCL Tigers werfen den ZSC aus dem Wettbewerb.

Der Cup scheint für Kloten eine willkommene Abwechslung zum tristen Liga-Alltag zu sein. In der Swiss League mitten im Strichkampf, zogen die Zürcher dank einem 4:3 gegen Biel in die Cup-Viertelfinals ein.

Zunächst hatte wenig auf einen Exploit des letztjährigen Absteigers hingedeutet. Nach nur 9 Minuten hatten Jason Fuchs per Doppelpack und Damien Brunner den Leader der National League standesgemäss 3:0 in Führung geschossen. Thibaut Monnets Anschlusstreffer zum 1:3 (16.) schien so nur eine Randnotiz zu sein.

Doch im Mitteldrittel drehte Kloten dann so richtig auf. Mit 3 Toren innert 6 Minuten führten Marco Lehmann, Alain Bircher und Jeffrey Füglister die unerwartete Wende herbei. Im Schlussabschnitt brachten die Flughafenstädter den Sieg über die Zeit.

Die weiteren Spiele

  • Bern - Freiburg 6:1: Ungemein effiziente Berner haben im Zähringer-Derby einen deutlichen Sieg gefeiert. Im Mittelpunkt stand dabei Tristan Scherwey: Der gebürtige Freiburger führte die «Mutzen» gegen seinen Jugendklub mit einem Hattrick in die Viertelfinal-Spur.
  • SCL Tigers - ZSC Lions 5:3: Im «Raubkatzen-Duell» schwächten sich die Zürcher vorab selbst: Bei 36 Strafminuten tat sich der ZSC schwer, sein Spiel aufzuziehen. Nach dem 1:0 durch Mikael Johansson (5.) blieben die Langnauer über die gesamte Partie in Führung. Gleich 5 verschiedene Spieler reihten sich beim Heimteam unter die Torschützen.
  • Olten - Rapperswil 1:3: Lange durften die Unterklassigen auf eine Überraschung spekulieren. Erst Jan Mosimanns Tor zum 3:1 machte den Sieg des Titelverteidigers aus Rapperswil definitiv.
  • La Chaux-de-Fonds - Davos 1:3: Nach zuletzt 4 Ligapleiten de suite durften die Davoser wenigstens im Cup ein Erfolgserlebnis feiern. In La Chaux-de-Fonds führten Tino Kessler (14.), Inti Pestoni (38.) und Marc Wieser (50.) die Landwassertaler zum Sieg.
  • Ambri - Lausanne 3:1: Den frühen Schock – Dominik Kubalik hatte das Heimteam nach schon 99 Sekunden in Führung gebracht – konnte Lausanne gut wegstecken: Yannick Herren glich 4 Minuten später aus. Nach dem 2:1 durch Ambris Jiri Novotny (58.) nahm Lausanne Keeper Sandro Zurkirchen raus – und kassierte umgehend den «Empty Netter».
  • EVZ Academy - Genf-Servette 1:6: Keine Blösse gab sich das Team von Chris McSorley. Für das derart deutliche Verdikt sorgten die Genfer beim Farmteam von Zug aber spät: 3 Tore der Servettiens fielen erst in den letzten 6 Minuten.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 21.10.2018

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus CupLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen