Zum Inhalt springen
Inhalt

ZSC und Freiburg scheitern Vom 0:3 zum 4:3 – Kloten wirft NL-Leader Biel aus dem Cup

  • Kloten schlägt im Cup den EHC Biel nach grosser Wende 4:3 und steht als einziger Unterklassiger im Viertelfinal.
  • Berns Tristan Scherwey schiesst seinen Ex-Klub Freiburg ab.
  • Die SCL Tigers werfen den ZSC aus dem Wettbewerb.

Der Cup scheint für Kloten eine willkommene Abwechslung zum tristen Liga-Alltag zu sein. In der Swiss League mitten im Strichkampf, zogen die Zürcher dank einem 4:3 gegen Biel in die Cup-Viertelfinals ein.

Zunächst hatte wenig auf einen Exploit des letztjährigen Absteigers hingedeutet. Nach nur 9 Minuten hatten Jason Fuchs per Doppelpack und Damien Brunner den Leader der National League standesgemäss 3:0 in Führung geschossen. Thibaut Monnets Anschlusstreffer zum 1:3 (16.) schien so nur eine Randnotiz zu sein.

Doch im Mitteldrittel drehte Kloten dann so richtig auf. Mit 3 Toren innert 6 Minuten führten Marco Lehmann, Alain Bircher und Jeffrey Füglister die unerwartete Wende herbei. Im Schlussabschnitt brachten die Flughafenstädter den Sieg über die Zeit.

Die weiteren Spiele

  • Bern - Freiburg 6:1: Ungemein effiziente Berner haben im Zähringer-Derby einen deutlichen Sieg gefeiert. Im Mittelpunkt stand dabei Tristan Scherwey: Der gebürtige Freiburger führte die «Mutzen» gegen seinen Jugendklub mit einem Hattrick in die Viertelfinal-Spur.
  • SCL Tigers - ZSC Lions 5:3: Im «Raubkatzen-Duell» schwächten sich die Zürcher vorab selbst: Bei 36 Strafminuten tat sich der ZSC schwer, sein Spiel aufzuziehen. Nach dem 1:0 durch Mikael Johansson (5.) blieben die Langnauer über die gesamte Partie in Führung. Gleich 5 verschiedene Spieler reihten sich beim Heimteam unter die Torschützen.
  • Olten - Rapperswil 1:3: Lange durften die Unterklassigen auf eine Überraschung spekulieren. Erst Jan Mosimanns Tor zum 3:1 machte den Sieg des Titelverteidigers aus Rapperswil definitiv.
  • La Chaux-de-Fonds - Davos 1:3: Nach zuletzt 4 Ligapleiten de suite durften die Davoser wenigstens im Cup ein Erfolgserlebnis feiern. In La Chaux-de-Fonds führten Tino Kessler (14.), Inti Pestoni (38.) und Marc Wieser (50.) die Landwassertaler zum Sieg.
  • Ambri - Lausanne 3:1: Den frühen Schock – Dominik Kubalik hatte das Heimteam nach schon 99 Sekunden in Führung gebracht – konnte Lausanne gut wegstecken: Yannick Herren glich 4 Minuten später aus. Nach dem 2:1 durch Ambris Jiri Novotny (58.) nahm Lausanne Keeper Sandro Zurkirchen raus – und kassierte umgehend den «Empty Netter».
  • EVZ Academy - Genf-Servette 1:6: Keine Blösse gab sich das Team von Chris McSorley. Für das derart deutliche Verdikt sorgten die Genfer beim Farmteam von Zug aber spät: 3 Tore der Servettiens fielen erst in den letzten 6 Minuten.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 21.10.2018

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.