Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz - Slowakei
Aus Sport-Clip vom 26.12.2020.
abspielen
Inhalt

0:1 gegen Slowakei Kapitaler Schweizer Fehlstart an der U20-WM

  • Das Eröffnungsspiel an der U20-WM in Edmonton endet für die Schweiz in einer grossen Ernüchterung.
  • Statt eines Weihnachtsgeschenks resultiert eine späte 0:1-Niederlage gegen den Aussenseiter Slowakei.
  • Da der Gegner nicht zu den Gruppenfavoriten zählt, wird der Viertelfinal-Einzug nun zur grossen Herausforderung.

Der Schweizer Headcoach Marco Bayer hatte das 1. Gruppenspiel gegen die Slowakei zum «Must Win Game» ausgerufen. Doch seine Schützlinge versagten bei diesem Härtetest. Sie schafften es bis zum Matchende nicht, ihre Anfangsnervosität abzulegen und konnten darum die Forderung ihres Trainers im Auftaktspiel im kanadischen Edmonton nicht umsetzen.

Aus einer langen Geduldsprobe wurde letztlich ein bitterer Dämpfer: In der 55. Minute erzielte Roman Faith für die Slowaken das Siegtor. Ein Abpraller landete direkt vor den Schlittschuhen des 18-Jährigen. Irgendwie hatte sich dieser Ausgang abgezeichnet. Denn die U20-Auswahl von Swiss Ice Hockey fand den Tritt nie richtig – dies gegen einen Gegner, der in seinem einzigen WM-Vorbereitungsspiel von den Tschechen mit 0:6 demontiert worden war.

Video
Die Entscheidung: Faith trifft nach einem Abpraller
Aus Sport-Clip vom 25.12.2020.
abspielen

Zu viele Strafen genommen

Vor allem im Startdrittel wirkte das Bayer-Team im leeren Rogers Place oft verloren und liess sich mehrmals Undiszipliniertheiten zu schulden kommen. Dreimal mussten sich die Schweizer in den ersten 20 Minuten in Unterzahl wehren. Bei einem Schussverhältnis von 5:12 hielt primär Thibault Fatton, der im Goal überraschend den Vorzug erhalten hatte, seine Farben im Spiel.

Weiterer Corona-Fall bei Gruppengegner Deutschland

Kurz vor dem Auftaktspiel der deutschen Eishockey-Junioren gegen Finnland wurde Stürmer Jakub Borzecki positiv auf Covid-19 getestet. Der 18-Jährige bleibt in Quarantäne, Bundestrainer Tobias Abstreiter stehen damit zu Turnierbeginn noch 9 Stürmer, 5 Verteidiger und 2 Torhüter zur Verfügung. Vor Borzecki waren bereits 8 Spieler des DEB-Teams an Corona erkrankt. Die gesamte deutsche Mannschaft war bis und mit dem 23. Dezember in Quarantäne.

Die Schweizer zeigten sich nach der ersten Pause etwas verbessert und gefestigt. Simon Knak, der Captain und ein offensichtlicher Aktivposten auf dem Eis, sowie Gaétan Jobin liessen gegen einen unerwartet druckvollen Widersacher die besten Gelegenheiten aus.

Die Aufgaben werden nicht leichter

Auch in der Schlussphase kam Rot-Weiss nach dem Nackenschlag im Powerplay noch zu zwei aussichtsreichen Möglichkeiten. Die beste Chance zum 1:1-Ausgleich vergab Verteidiger Inaki Baragano (57.). Er hatte das leere Tor vor sich, scheiterte jedoch am spektakulär parierenden slowakischen Keeper Simon Latkoczy.

Für das weitere Pensum mit tückischen Aufgaben gegen Finnland, Gastgeber Kanada sowie Deutschland ist eine Leistungssteigerung zwingend. Sollte als Reaktion ein Coup gegen die Finnen folgen, die an den letzten 7 Weltmeisterschaften 3 Mal den Titel errungen haben, wären die Viertelfinal-Chancen wieder intakt.

So oder so wird das Kräftemessen mit den Deutschen jetzt zum Schlüsselspiel. Sie starteten in der Nacht auf Samstag mit einem 3:5 über Finnland ins WM-Turnier.

Rangliste: 1. Finnland 1/3. 2. Slowakei 1/3. 3. Kanada 0/0. 4. Schweiz 1/0. 5. Deutschland 1/0. – Die ersten 4 stehen in den Viertelfinals, für den Letzten ist die WM vorzeitig beendet (kein Absteiger im Corona-Jahr).

Schweizer Gruppenspiele an der U20-WM

Datum / Uhrzeit
Gegner
Resultat
Freitag, 25. Dezember
Slowakei
0:1
Sonntag, 27. Dezember
Finnland
1:4
Mittwoch, 30. Dezember, 00:00 Uhr
Kanada0:10
Donnerstag, 31. Dezember, 00:00 Uhr
Deutschland
Video
Der Schiri schreit: «Hey Boys, Merry Christmas – here we go»
Aus Sport-Clip vom 25.12.2020.
abspielen

Radio SRF 1, Abendbulletin, 24.12.2020 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lars Koller  (Lasse)
    Der einzige Schweizer der gestern wirklich überzeugen konnte war Torhüter Fatton. Von den anderen kam zuwenig. Knak ging als Captain zwar vorbildlich voran und agierte aggressiv, allerdings sehr abschlussschwach. man darf auch nicht vergessen dass viele noch sehr jung sind. Cannonica mit seinen 17 Jahren beispielsweise, zeigte dass er ein vielversprechendes Talent ist. Ee wird im nächsten Draft mit dann 18 Jahren wohl früh gezogen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Habe schon bemerkt nach dem knappen Sieg gegen Oesterreich, dass da nicht alles stimmt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Aebi  (W.G.)
    Die CH hat weder schlecht gespielt noch versagt noch hat es etwas mit den langen Haaren zu tun. Chabis.
    Die Realität ist dass die beiden Teams eben praktisch gleich gut sind (letzte 12 Spiele je 6 Siege ungefähr)
    Es war eine gute Leistung jedoch steht immer ein Gegner auf dem Feld.
    Wenn dann die Verantwortlichen Überheblichkeit an den Tag legen, dann können die Spieler nichts dafür.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen