Zum Inhalt springen
Inhalt

Eishockey allgemein Geldstrafe für russischen Verband nach unrühmlichem Abgang

Im Anschluss an den verlorenen WM-Final im Mai gegen Kanada zeigten sich die russischen Spieler als schlechte Verlierer. Dies hat nun Konsequenzen für den Verband.

Russische Nationalspieler nach dem verlorenenen WM-Final.
Legende: Schlechte Verlierer Die russischen Nationalspieler erwiesen den Siegern aus Kanada nicht die nötige Ehre. Imago

Gleich mit 1:6 ging die «Sbornaja» im WM-Final von Prag gegen Olympiasieger Kanada unter. Eine Niederlage, die die russischen Profis so sehr zu schmerzen schien, dass sie sich zu einer groben Unsportlichkeit hinreissen liessen.

Noch vor dem Abspielen der kanadischen Nationalhymne verliessen sie das Eis und verschwanden in die Stadion-Katakomben. Ein entrüsteter IIHF-Präsident René Fasel kündigte bereits damals Konsequenzen an.

Gut 3 Monate später sind diese nun Tatsache. Der Weltverband belegt den russischen Verband mit einer Geldbusse von 80'000 Schweizer Franken. «Kein anderes Team hat jemals zuvor das Eis vor dem Ende der Siegerehrung verlassen», hiess es in der IIHF-Erklärung.

Legende: Video Der unrühmliche Abgang der russischen Stars abspielen. Laufzeit 04:50 Minuten.
Aus sportlive vom 19.05.2015.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von C.Blanco, Tanndorf
    Ich bin eher der Meinung, dass die Russen das GANZE Eisfeld den würdigen und verdienten Weltmeistern überlassen wollten, und darum vom Feld gingen. Ich fand dies sogar als Live-Zuschauer eine sehr schöne Geste der Russen mit "Gänsehaut-Feeling". Ich hätte es eher störend empfunden, wenn die Russen auf dem Eis geblieben wären, denn Kanada war so gut und überlegen. Aber dass sehen nicht alle gleich. Ich fand es korrekt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E.Wagner, Zug
      Sehe ich auch so. Ich glaube das war noch ein bisschen Politisch motiviert dabei mit so einer gewaltigen Summe aufzufahren. Schade das der Sport dazu missbraucht wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silvan Stettler, Köniz
    Ich glaube die Russen können es nicht verkraften dass die Kanadier seit ca 15 Jahren spielerisch, schlittschuhläuferisch und technisch besser sind. Viele Leute von Gestern meinen die Russen spielen "russisch" und Zaubern. Dabei spielen die Kanadier Hockey von einem anderen Stern. Olympia 2002, 2010, 2014, World Cup of Hockey 2004, Super Series (U20 von Kanada demontierte die Russen mit 7 Siegen und 1 Remis aus 8 Spielen) etc… U20 WM… etc...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von peter müller, zürich
      Bevor Sie wieder mal einen solchen Quatsch schreiben konsultieren Sie bitte die Siegerliste der Ice Hockey WM. Russland siegte in kürze 2008, 2009, 2012, 2014 sowie diverse Rangierungen auf Platz 2 und 3. Bei den U-20 Sieger in 2011 und 4x auf Rang 2.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von thomas, wishaw
    wauuu 80'000.- Fr.! Bravo IIHF! Eine riesen Busse, wenn man bedenkt, dass z.B. Ilja Kowaltschuk einen 10 Jahres Vertrag hat, die ihm 100 Millionen garantieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen