Zum Inhalt springen

Header

Audio
Schiedsrichter Danny Kurmann im «Rendez vous»
abspielen. Laufzeit 03:19 Minuten.
Inhalt

Eishockey allgemein Kurmann: «Hätte gerne in der NHL gepfiffen»

Schiedsrichter Danny Kurmann verabschiedet sich mit der Partie der Schweizer Nationalmannschaft gegen Russland von der grossen Eishockey-Bühne. Im «Rendez-vous»-Gespräch blickt er auf seine Karriere zurück.

Das sagt Danny Kurmann über...

  • ...sein Highlight:

«Eines der tollsten Erlebnisse waren die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver. Bei diesem Riesenkonstrukt dabei sein zu können, war etwas ganz Tolles.»

  • ...über seinen unerfüllten Wunsch:

«Ich hätte sehr gerne mal noch in der NHL gepfiffen. Das war lange Zeit mein Traum, leider habe ich das nicht geschafft.»

  • ...über seine Gemütslage kurz vor dem Abschied:

«Es ist ein gutes Gefühl auf der einen Seite. Ich freue mich, dass die Karriere nun zu Ende geht, weil ich immer mehr Schmerzen hatte. Andererseits werde ich das Eis sehr vermissen.»

Wie Kurmann zum Schiedsrichterwesen gekommen ist und was die Eishockey-Fans zu seinem Abgang sagen, erfahren Sie im Audio-Beitrag.

Video
Schiedsrichter Danny Kurmann tritt nach 36 Jahren ab
Aus sportaktuell vom 21.04.2017.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Jens Mueller  (Jens Mueller)
    Die NHL zu erreichen als Schiedsrichter sollte aber nicht unbedingt schwer sein. Die ganze Saison lang waren die Schiedsrichter in der NHL sehr schlecht und da gibt es bessere in der Schweiz.
    1. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      Das hört sich ziemlich überheblich an ... und solche Verallgemeinerungen empfinde ich als recht deplatziert und nicht nachvollziehbar. Dass das für Kurmann ein Traum ist, ist verständlich. Für die NHL reicht jedoch sein Format definitiv nicht.