Zum Inhalt springen

Header

Video
Nach 27 Jahren ist Schluss: René Fasel tritt als IIHF-Präsident ab
Aus Sport-Clip vom 25.09.2021.
abspielen
Inhalt

Nach 27 Jahren ist Schluss IIHF-Präsident Fasel übergibt «kerngesundes Unternehmen»

Nach 27 Jahren geht die Amtszeit von René Fasel als Präsident des Eishockey-Weltverbandes zu Ende. Eine Ära mit nur wenig Misstönen.

Im letzten von 27 Jahren als Präsident des Eishockey-Weltverbands stand René Fasel öfters im Mittelpunkt, als ihm lieb war. Als er im Januar in brüderlicher Pose mit dem Autokraten Alexander Lukaschenko abgebildet wurde, wehte Fasel ein derart rauer Wind entgegen, dass ihm nichts anderes übrig blieb, als Belarus die WM zu entziehen.

Seine Amtszeit an der Spitze der IIHF trübt die Episode aber kaum nachhaltig. Denn Fasel hat die Entwicklung des Eishockeys geprägt wie kein anderer und übergibt ein «kerngesundes Unternehmen», wie er gegenüber Keystone-SDA betont.

1998 als Höhepunkt

Als Höhepunkt bezeichnet Fasel Olympia 1998 mit Stars wie Wayne Gretzky oder Jaromir Jagr. Seine letzte Aufgabe, die Rückkehr der NHL-Profis an die Winterspiele, dürfte klappen. Fasel: «Die NHL wird den Spielbetrieb unterbrechen und in Peking dabei sein.»

Bisher habe er keine Zeit gehabt, sich mit dem Ende seiner Amtszeit zu beschäftigen. Nach der Wahl seines Nachfolgers am Samstag werde er «einen Moment» zurücklehnen. Doch müde ist Fasel noch lange nicht.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Telemach Hatziisaak  (THI)
    Eine souveräner Präsident tritt ab. Einen würdigen Nachfolger zu finden wird schwer sein.