Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

News aus dem Eishockey Berra bis 2024 bei Fribourg-Gottéron

Reto Berra.
Legende: Bleibt ein Drache Reto Berra. Keystone

Berra verlängert Vertrag in Freiburg

Goalie Reto Berra verlängert laut den Freiburger Nachrichten seinen Vertrag bei Fribourg-Gottéron bis 2024. Der 32-jährige Nationalkeeper mit NHL-Erfahrung war zuletzt von seinem früheren Klub Biel umworben worden. Dies deshalb, weil Jonas Hiller nach dem Ende der bevorstehenden Saison zurücktreten wird. Der Zürcher Berra betonte nun aber: «Ich fühle mich in Freiburg rundum wohl.»

Legende: Video Aus dem Archiv: Berra leitet an der WM 2019 Topchance ein abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus sportlive vom 14.05.2019.

Villars zieht sich aus der 1. Liga zurück

Der Villars HC aus dem Kanton Waadt hat seinen Rückzug aus der 1. Liga wegen zu wenig Spielern bekannt gegeben. Der ehemalige Schweizer Meister aus den Jahren 1963 und 1964 wird die kommende Saison nicht bestreiten. Damit erhält der NL-Klub Genève-Servette einen neuen Gegner im Schweizer Cup. Die Genfer werden in den Sechzehntelfinals auswärts gegen Saastal spielen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Frei  (Fritz Frei)
    Vor 60 Jahren das Spielzeug einer Pariser Warenhausbesitzerin, die in Villars den ersten Schweizer Proficlub gründete, indem sie 20 kräftige junge Männer von Meistertrainer Gaston Pelletier zu Spitzenspielern ausbilden liess. 1960 in die erste Liga, 1961 indie NL B, 1962 in die NL A und dann zweimal Schweizermeister. Damit war der Appetit der Dame gestillt. Sie zog sich zurück, aber der Trainer blieb der Schweiz erhalten und die Spieler erhielten Spitzen-Engagements bei anderen Schweizer Clubs
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Schade trotzdem. Die letzte "große" Mannschaft hatte der HC Villars in der Saison 1979/80 als man die Aufstiegsspiele zur NLA erreichte. Leider ließ sich der HC Villars zu einem Skandal provozieren. Um Gottéron in Sachen Torverhältnis zu schaden, verlor man im Hallenstadion gegen den ZSC 0 : 13! Am 4. März 1980 machte Gottéron alles zunichte indem man gegen den ZSC 6:0 gewann und in die NLA aufstieg. Seither spielt Gottéron in der NLA.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
    Soweit weiss, liegt Villars-sur-Ollon, wo der Villars HC zu Hause ist, in der Waadt und nicht im Wallis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      Guten Abend. Besten Dank für den Hinweis. Sportliche Grüsse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen