Zum Inhalt springen

Header

Audio
Lausanne in Quarantäne
abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Inhalt

News aus dem Eishockey Lausanne wegen Corona-Fall vorsorglich in Quarantäne

Lausannes Spiele gegen Genf und die Tigers verschoben

Die komplette Mannschaft von Lausanne hat sich vorsorglich in Quarantäne begeben müssen. Dies gab Swiss Ice Hockey am Dienstag bekannt. Grund dafür ist ein Corona-Fall im Team der Waadtländer. Zudem weisen mehrere Spieler Symptome vor. Die Spiele gegen den Genève-Servette HC vom Dienstag und gegen die SCL Tigers vom Freitag werden verschoben. Gemäss dem Verband werden in den nächsten Tagen alle Mannschaftsmitglieder von Lausanne auf Covid-19 getestet und anschliessend wird entschieden, ob das Team definitiv in Quarantäne gehen muss.

Lugano bindet U20-Natigoalie

Der HC Lugano hat Thibault Fatton mit einem Einstiegsvertrag bis 2023 ausgestattet. Der 19-jährige Torhüter stand zuletzt im Nachwuchsteam der Tessiner im Einsatz. Zudem hütete er das Tor der Schweiz an der U20-WM in Edmonton. Der Vertrag ermöglicht Fatton sowohl Einsatzzeit bei Lugano als auch beim Farmteam Ticino Rockets.

U20-WM: Favoriten im Final unter sich

Titelverteidiger Kanada und die USA haben den Final der U20-WM erreicht. Gastgeber Kanada setzte sich im Halbfinal in Edmonton gegen Russland deutlich mit 5:0 durch, das US-Team gewann gegen Finnland mit 4:3. Rekordsieger Kanada spielt nun am Dienstag um den bereits 19. U20-Titel, die USA könnten zum 5. Mal Gold holen. Die Schweizer Auswahl war nach 4 Niederlagen in 4 Spielen bereits in der Gruppenphase ausgeschieden.

Radio SRF 1, Nachmittagsbulletin, 4.1.2021, 17:12 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jens Pettersson  (Sverige_Invandrare)
    Die sind es sich eben gewohnt ohne Zuschauer zu spielen. In Nordamerika ist die Stimmung in den Stadien so leise, man merkt gar nicht, dass Zuschauer da sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ivan Mathis  (Platon)
      Für viele Nordamerikaner beginnt die Meisterschaft erst bei den Playoff-Spielen.
      Bei den Playoff-Spielen sind die Fans wie ausgewechselt, da wird dann schon auch sehr laut geschrien, getobt, gejubelt- und entgegen unserer allgemein verbreiteter Meinung ebenfalls viel gesungen.
      Die Fans der Clubs akzeptieren sich gegenseitig und pflegen gute Freundschaften.
      Schöne Spielzüge und spezielle Tore vom GEGNER werden anerkennend lauthals applaudiert!!! In der Schweiz wäre dies völlig undenkbar!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen