«Zu wenig Stöcke»: Bezina und das Abenteuer KHL

Seit dieser Saison spielt Goran Bezina in der KHL. Der kroatisch-schweizerische Doppelbürger fühlt sich bei Medvescak Zagreb pudelwohl. Es gibt aber auch Probleme.

Video «Bezina: «In der KHL ist es taktischer und technischer»» abspielen

Bezina: «In der KHL ist es taktischer und technischer»

2:49 min, vom 15.12.2016

Goran Bezina hat den Kollegen von RTS einen tiefen Einblick gewährt. Das sagt der 177-fache Nationalspieler und ehemalige Genfer über:

  • Seine Bilanz (alle 41 Spiele bestritten, 2 Tore/10 Assists, am sechstmeisten Eiszeit der Liga): «Das macht mich stolz.»
  • Seine aktuelle Situation: «Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass alles perfekt ist. Der Klub hat wegen finanzieller Probleme viele Spieler verkauft. Wir haben zu wenig Stöcke und nicht jeder hat sechs Paar Schlittschuhe wie in der Schweiz. Und die Reisen sind weniger komfortabel.»
  • Seine Zukunft: «Mein Vertrag läuft bis 2018. Ich habe vier Optionen: Ich bleibe hier. Ich spiele für Zagreb, aber in London (es gibt Gerüchte über eine Auslagerung, die Red.). Wir kehren wieder in die österreichische Liga zurück. Oder: Ich gehe zurück in die Schweiz. Ich schliesse eine Rückkehr nach Genf nicht aus.»

Was Bezina zum Vergleich zwischen KHL und NLA sagt und warum er die Reisen in der Schweiz anstrengender fand, erfahren Sie im Video oben.