Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Nach dem «Tessiner Abend» Ambri und Lugano laufen im Schlussspurt heiss

«Crunch Time» in der National League: 6 Runden vor Quali-Schluss sind Ambri und Lugano in Form. Die Aussichten sind sonnig.

Hockeyspieler
Legende: Ambri-Piotta will erstmals seit der Saison 2013/14 wieder die Playoffs erreichen. Keystone

Es waren mehr als gelungene Auswärtsreisen für die Tessiner Teams am Dienstag. Nicht nur, dass Lugano und Ambri spektakuläre Siege feierten. Es waren auch Punkte, die so nicht fest budgetiert waren und im Kampf um die Playoff-Qualifikation Gold wert sein könnten.

Tabellenausschnitt
Legende: Die Situation am Strich. SRF

Auch in der Art und Weise, wie die Siege zustande kamen, waren die Klubs aus der Sonnenstube vereint. Bei Ambris 6:3 über Zug war es ein Spektakelsieg nach Blitzstart. Gerade einmal 9 Minuten brauchten die «Biancoblu», um auf 4:0 zu stellen. 2 Tore davon waren Shorthander.

Nicht minder aufsehenerregend kanterten die Rivalen aus Lugano Lausanne nieder. 7 verschiedene Akteure trugen sich beim 7:0 im Waadtland in die Torschützenliste ein.

Die Erfolge am «Tessiner Abend» kamen nicht von ungefähr. Lugano belegt in der Tabelle der letzten 5 Partien Rang 3, einzig Lausanne und Freiburg holten einen Zähler mehr. Und auch Ambri musste in den letzten 5 Partien nur eine Niederlage hinnehmen.

Die anschliessenden Interviews lassen sich ebenfalls wie Schablonen übereinanderlegen: «Heute war gut, aber davon können wir nichts kaufen», lautete die Parole. Oder in den Worten von Ambris Dario Rohrbach: «Wir haben jetzt noch 6 Spiele, von denen jedes unheimlich wichtig ist.»

Das Restprogramm der Leventiner hat es tatsächlich in sich. Am Freitag muss das Team von Luca Cereda nach Freiburg reisen, 24 Stunden später gastiert Biel in der Valascia. Strichkampf pur innert 2 Tagen.

Restprogramm Ambri

Freiburg (a)
22. Februar
Biel (h)
23. Februar
Lausanne (a)
26. Februar
Davos (h)
1. März
Zug (a)
2. März
Rapperswil (h)
4. März

Lugano kommt am Freitag beim ZSC zu einem «6-Punkte-Spiel». Tags darauf wartet mit der Heimaffiche gegen Nachzügler Rapperswil ein Pflichtsieg im Playoff-Kampf. Mit dem Duell gegen Freiburg (26. Februar) bleibt das Programm ein knackiges.

Restprogramm Lugano

ZSC Lions (a)
22. Februar
Rapperswil (h)
23. Februar
Freiburg (a)
26. Februar
Zug (h)
1. März
Davos (a)
2. März
Bern (h)
4. März

Noch «6 unglaublich wichtige Spiele»: Für Renommier-Klub Lugano sind die Playoffs Pflicht. Wie Ambri sind die «Bianconeri» auf weitere «Tessiner Abende» angewiesen. Die Sonnenstube soll auch Gastgeber sein, wenn es um den Meistertitel geht.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 20.2.2019, 22:15 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler (hevrins)
    Richtig: 6 unglaubliche Spiele stehen bevor, aber nicht nur für die beiden TI-Clubs, sondern auch für alle anderen ab Rang 3. Für Spannung ist also gesorgt. Sorgen machen mir der EHC Biel und der ZSC. Wäre gar nicht überrascht, wenn plötzlich der eine oder andere Club, oder gar beide? in die Abstiegsrunde gehen müssten. Gottéron und Genève-Servette sind auch "Wundertüten", man weiss nie! übrigens zu Ambri: Biel hat alle 3 Spiele gegen sie gewonnen, Torverhältnis 14:1!!! Was folgt am Samstag?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen