Zum Inhalt springen
Inhalt

News aus der National League Berns Sciaroni für 6 Partien gesperrt

Der SCB-Stürmer ist für den Check gegen den Kopf von Timo Helbling gesperrt worden. Und: Van Pottelberghe temporär nach Dänemark.

Legende: Video Sciaronis Check gegen Helbling abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus eishockeyaktuell vom 28.09.2018.

Gregory Sciaroni vom SC Bern ist für seinen Check gegen den Kopf von Lakers-Verteidiger Timo Helbling für 6 Partien gesperrt worden. Eine Spielsperre hat der Neuzuzug der Berner bereits am letzten Samstag bei der 2:5-Pleite gegen Biel abgesessen. Neben der Sperre wurde auch eine Busse in Höhe von 8660 Franken gegen Sciaroni verhängt. Beim Strafmass wurde erschwerend berücksichtigt, dass Sciaroni bereits in den letzten beiden Saisons (damals beim HC Davos) zwei Mal je für 4 Spiele für Aktionen gegen den Kopf gesperrt wurde.

Der HC Davos leiht Goalie Joren van Pottelberghe für vorerst vier Spiele in die dänische Liga zu Rungsted Seier Capital aus. Der 21-Jährige soll in Dänemark Spielpraxis sammeln, da er beim HCD zurzeit hinter Anders Lindbäck und Gilles Senn nur noch die Nummer 3 ist.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 28.09.2018, 22:15 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer (Gebi)
    Eigentlich müsste der SCB Sciarioni fristlos entlassen. Die Vereine müssten ein Zeichen setzen und Spieler, die die Gesundheit von Berufskollegen vorsätzlich gefährden, ächten. Solches Verhalten ist gemeingefährlich und für den Verein geschäftsschädigend. Ich darf hier gar nicht schreiben was ich über Sciarioni denke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lars Koller (Lasse)
    Sehr gut dass man Sciaroni für 6 Spiele sperrt. War ein übler Check und er ist ein Wiederholungstäter. Hoffe dass man in Zukunft auch bei Scherwey durchgreift. Ein dynamischer und guter Spieler. Aber er hat schon mehrfach mit hinterhältigen, gemeingefährlichen Checks Spieler verletzt und wurde vom Richter viel zu sanft angefasst. Das hat mit gesunder Härte überhaupt nichts mehr zu tun, sondern sind dreckige Fouls die gravierende Folgen haben können. Im Sinne des Sports braucht es harte Strafen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ronja Pedr (roped)
      was hat den Scherwey in ihrem Kommentar zu suchen?? Nennen sie uns einen Scherwey Check gegen den Kopf in den den letzten Saisons. Sonst ist es einfach eine dämliche Vorverurteilung und disqualifiziert sie und ihren Kommentar selbst.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Phippu LeWelsch (DrPhippu)
    Ich finde es lobenswert, das die Liga dies im Nachhinein korrigiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen