Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trotz Subventionen SCB und Biel mit beträchtlichem Minus

Der SC Bern und der EHC Biel schreiben im Geschäftsjahr 2020/21 grosse Verluste.

Marc Lüthi
Legende: Blickt auf ein durchzogenes Geschäftsjahr zurück SCB-CEO Marc Lüthi. Freshfocus

Cupsieger Bern verzeichnete coronabedingt trotz staatlicher Subventionen ein Minus von etwas mehr als 1,5 Millionen Franken, Biel notierte einen konsolidierten Verlust von knapp 350'000 Franken.

Es sei ein Verlust, der ohne grosse Unterstützung von Abonnenten, Sponsoren, ohne Lohnverzicht der Angestellten und Hilfe vom Bund an die Grenze der Tragbarkeit geraten wäre, erklärte Berns Verwaltungsratspräsident Beat Brechbühl. Die A-fonds-perdu-Beiträge vom Bund beliefen sich auf 5,7 Millionen Franken, gestützt auf die Zuschauereinnahmen aus der Saison 2018/19.

Umsatzeinbruch um 15 Millionen

Berns Umsatz betrug letzte Saison noch 11 Millionen Franken, was einem Einbruch um 15 Millionen Franken entspricht. Biels Umsatz schrumpfte um 27 Prozent auf 12,7 Millionen Franken. Für die neue Saison können die Schweizer Klubs wieder mit der vollen Zuschauerkapazität budgetieren. Während der SCB erneut mit einem Verlust rechnet, erwarten die Verantwortlichen in Biel einen Gewinn von etwas weniger als einer halben Million Franken.

Video
Archiv: Schwingerkönig Glarner schleift die SCB-Stars
Aus Sport-Clip vom 09.08.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen