Zum Inhalt springen
Inhalt

Am Deutschland-Cup Fischer will mit gutem Mix den maximalen Erfolg

5 Monate nach dem WM-Coup in Dänemark gilt es für die Schweizer Eishockey-Nati wieder ernst.

Legende: Video Fischer: «Ein harter Gradmesser für uns» abspielen. Laufzeit 01:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.11.2018.

Erstmals seit der erfolgreichen WM 2018 in Dänemark wurden die Nati-Spieler wieder für einen Ernstkampf zusammengezogen. In Wetzikon trainierten am Montag 17 Spieler unter den Augen von Nationaltrainer Patrick Fischer sowie der Assistenten Tommy Albelin und Michel Zeiter im Hinblick auf den Deutschland-Cup.

Noch fehlten auf dem Eis die 8 Akteure der ZSC Lions und des EVZ. Diese werden erst am Mittwoch einrücken. Am Dienstag sind beide Klubs noch in der Champions Hockey League im Einsatz.

Mit der Jugend zum Erfolg

Neben 5 Silberhelden aus Kopenhagen sind 5 Debütanten am Start. Für Fischer eine gute Mischung, auch wenn viele Topspieler noch nicht dabei sind: «Wir sind zwar eine junge, aber eine starke Mannschaft und verfügen über viel Speed. Der Deutschland-Cup ist ein erster, harter Gradmesser für uns.»

Dennoch strebt Fischer neben dem Einbau der Jungen auch nach Erfolg: «Wir wollen uns in jedem Match steigern und am Ende auch gewinnen.» Am Deutschland-Cup trifft die Schweiz in Krefeld auf die Slowakei (Donnerstag), den Gastgeber (Samstag) und Russland (Sonntag).

Legende: Video Fora: «Einfach ‹Schweizer-Hockey› spielen» abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.11.2018.

Das Aufgebot

Torhüter (3): Gauthier Descloux (Genève-Servette), Lukas Flüeler (ZSC Lions), Gilles Senn (Davos).
Verteidiger (8): Michael Fora (Ambri-Piotta), Lukas Frick (Lausanne), Andrea Glauser (SCL Tigers), Fabian Heldner (Davos), Roger Karrer (ZSC Lions), Samuel Kreis (Biel), Christian Marti (ZSC Lions), Claude-Curdin Paschoud (Davos).
Stürmer (14): Yannick-Lennart Albrecht (Zug), Jérôme Bachofner (ZSC Lions), Christoph Bertschy (Lausanne), Jason Fuchs (Biel), Yannick Herren (Lausanne), Lino Martschini (Zug), Marco Miranda (ZSC Lions), Killian Mottet (Fribourg-Gottéron), Inti Pestoni (Davos), Damien Riat (Biel), Tanner Richard (Genève-Servette), Noah Rod (Genève-Servette), Dario Simion (Zug), Samuel Walser (Fribourg-Gottéron).