Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Blum belohnt die Nati in der Overtime

Die Schweiz hat in Genf das erste von zwei Testspielen gegen Lettland in der Verlängerung mit 2:1 gewonnen. Das entscheidende Tor schoss Eric Blum in der 63. Minute.

Legende: Video Zusammenfassung Schweiz - Lettland abspielen. Laufzeit 4:08 Minuten.
Aus sportaktuell vom 29.04.2016.
  • Starker Captain Ambühl bereitet beide Tore vor
  • Nati beklagt 3 Pfostenschüsse
  • Lettland in der 2. Spielhälfte dem Sieg näher

Im 7. WM-Testspiel kam die Nati zum 4. Sieg. Matchwinner für die Equipe von Patrick Fischer war ausgerechnet Verteidiger Eric Blum, der zuvor in der Defensive nicht immer den souveränsten Eindruck hinterlassen hatte.

In der 63. Minute spedierte der Berner einen Pass von Andres Ambühl mit einem Slapshot aufs Tor. Der lettische Lugano-Keeper Elvis Merzlikins hatte das Nachsehen.

Legende: Video Der Siegtreffer von Blum abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Aus sportaktuell vom 29.04.2016.

Guter Lohn für Nati

Der Siegtreffer zum 2:1 war ein guter Lohn für die Schweizer, die ab Spielmitte bedenklich ab- und den Gegner aufgebaut hatten. Dabei waren die Gastgeber engagiert und offensiv in die Partie gestartet. Die logische Folge war das 1:0 durch Denis Hollenstein nach magistraler Vorarbeit von Ambühl (9.).

Danach verpasste es die Nati aber, auf 2:0 zu stellen. Pech hatten Simon Moser (15.), Gregory Hofmann (19.) und Lino Martschini (30.), die allesamt nur den Pfosten trafen.

In der 31. und 32. Minute reihten dann die Schweizer innert kurzer Zeit einige Abwehrschnitzer aneinander – Edgar Siksna sagte danke und bezwang den überzeugenden Goalie Robert Mayer in dessen Heimstadion zum 1:1.

Brauchen vor dem Tor grösseren Killerinstinkt.
Autor: Sven AndrighettoStürmer

Nun war der Wurm drin bei den Schweizern, und sie mussten froh sein, dass sie sich überhaupt in die Verlängerung retten konnten. «Wir brauchen vor dem Tor einen grösseren Killerinstinkt», kritisierte Stürmer Sven Andrighetto. Der NHL-Spieler muss sich an der eigenen Nase nehmen: In der 56. Minute vergab er alleine vor dem Tor die einzige Schweizer Grosschance der 2. Spielhälfte.

Auf Sieg folgt Niederlage – auch jetzt?

Durch den Sieg blieb die Nati ihrer Serie treu: Schon gegen Schweden, Tschechien und Weissrussland konnte man den 1. von jeweils 2 Vergleichen gewinnen. Gegen diese 3 Gegner folgte dann immer im 2. Spiel eine Niederlage. Spiel 2 gegen Lettland folgt am Samstag in Neuenburg (ab 17:30 Uhr live auf SRF zwei und hier im Stream).

Legende: Video Die Stimmen zu Schweiz - Lettland abspielen. Laufzeit 0:37 Minuten.
Vom 29.04.2016.

Sendebezug: Livestream, 29.4.16, 19:45 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Was den Bericht "auszeichnet": Reporter Bla Bla der einfältigen Sorte. Es ist eben nicht so, dass der Assist mehr Wert ist als das Tor, weil es das gewertete Zuspiel nur gibt, wenn der Puck auch im Tor ist. Mit den Kommentaren ist es meist so, wie mit dem Spiel einer Schweizer Nati: flopp und Schönrederei wenn es nicht läuft, übertrieben lautstark, wenn es einigermassen hinhaut. Darum: Lautstärke auf Null, kein Bla Bla, hilft die Nerven schonen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen