Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Wir singen jeden Morgen die Nationalhymne» (Radio SRF)
abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
Inhalt

Daten und Fakten zur U20-WM Isolation, keine Absteiger und von Corona gebeutelte Teams

Am Freitag beginnt für die Schweiz die U20-WM in Edmonton. Das Turnier steht unter speziellen Vorzeichen.

Es ist alles andere als eine gewöhnliche U20-Eishockey-WM. Die Mannschaften befinden sich im kanadischen Edmonton in einer Blase, die sie nicht verlassen dürfen. Die Anreise der europäischen Mannschaften erfolgte am vorletzten Sonntag mit einem Charterflug, dann ging es direkt ins Hotel in eine viertägige Isolation, in der keiner das Zimmer verlassen durfte. Zu den strengen Regeln gehören auch tägliche Corona-Tests.

Corona-Fälle: Deutschland hart getroffen

Aus Schweizer Sicht wurde nur Yves Stoffel von der EVZ Academy in der Vorbereitungswoche in Cham und Zug positiv getestet – er und sein Zimmerkollege Jannik Canova (Davos) mussten das Camp aufgrund einer Quarantäne-Anordnung des Kantonsarztes verlassen.

Im Vergleich zu anderen Nationen kamen die Schweizer also glimpflich davon. Denn bei den Deutschen beispielsweise, in der Nacht auf den 31. Dezember der letzte Gruppengegner, wurden in Edmonton acht Spieler positiv getestet, was eine Verlängerung der Quarantäne bis mindestens am 23. Dezember zur Folge hatte – aufs Eis dürfen bloss jene, die schon eine Covid-19-Infektion hinter sich haben.

Auch bei den Schweden, gegen welche die Schweizer ein Vorbereitungsspiel bestritten hätten, gab es nach der Einreise zwei positive Fälle. Deshalb war die Partie gegen Österreich in der Nacht auf Mittwoch (3:2-Sieg für die Schweizer Auswahl) der einzige Test für das Team von Marco Bayer vor dem WM-Start.

Modus: Für den Letzten ist vorzeitig Schluss

Gespielt wird in zwei Gruppen. Die ersten vier Teams in jeder Gruppe qualifizieren sich für die Viertelfinals (A1 - B4, B1 - A4, 2A - 3B, 2B - 3A). Da es keinen Absteiger gibt, ist das Turnier für die zwei letztplatzierten Mannschaften nach der Vorrunde zu Ende.

Spielplan: Schweiz mit Pflichtaufgabe zum Start

Die Schweizer Junioren starten am Weihnachtstag gegen die Slowaken. In dieser Partie ist gemäss Trainer Bayer ein Sieg Pflicht. Gegen Finnland (27. Dezember) und Kanada (30. Dezember) sind die Schweizer Aussenseiter, gerade darin sehen sie aber ihre Chancen. Zudem fehlt es den Kanadiern an Spielpraxis. Gegen die Deutschen ist es ein 50:50-Spiel.

Schweizer Gruppenspiele an der U20-WM

Datum / Uhrzeit
Gegner
Resultat
Freitag, 25. Dezember
Slowakei
0:1
Sonntag, 27. Dezember
Finnland
1:4
Mittwoch, 30. Dezember, 00:00 Uhr
Kanada0:10
Donnerstag, 31. Dezember, 00:00 Uhr
Deutschland

Radio SRF 1, Abendbulletin, 24.12.2020 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.