Zum Inhalt springen

Header

Video
Matchbericht Schweiz-Russland
Aus Sport-Clip vom 10.11.2019.
abspielen
Inhalt

Deutschland Cup Trotz Niederlage gegen Russland: Schweiz holt Turniersieg

Das Fischer-Team verliert gegen Russland mit 3:4 nach Penaltyschiessen – gewinnt den Deutschland Cup aber dennoch.

Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft kassierte am Deutschland Cup im 3. Spiel die 1. Niederlage: Gegen Russland verlor sie in Krefeld mit 3:4 n.P.

Weil Deutschland im abschliessenden Gruppenspiel der Slowakei mit 2:3 n.V. unterlag, darf sich das Team von Trainer Patrick Fischer trotzdem über den 3. Sieg am Deutschland Cup nach 2001 und 2007 freuen.

Video
Die Tore bei Schweiz-Russland
Aus Sport-Clip vom 10.11.2019.
abspielen

Die Tore für die SIHF-Auswahl gegen Russland in der regulären Spielzeit erzielten Simon Le Coultre per «Buebetrickli» (erstes Länderspieltor), Tyler Moy mit einer sehenswerten Einzelaktion und Alessio Bertaggia im Powerplay. Im Shootout traf für die Schweizer einzig Pius Suter.

Powerplay steigerungsfähig

Zwischen den Pfosten stand wie schon gegen die Slowakei Melvin Nyffeler. Abgesehen vom 0:1, bei dem er in der nahen Ecke erwischt wurde, zeigte der Lakers-Hüter eine gute Leistung.

Im Schweizer Überzahl-Spiel gibt es noch Luft nach oben. Umgekehrt überstanden die Rot-Weissen eine 3-gegen-5-Unterzahl unbeschadet. Auch ein heikles Boxplay in der Overtime führte nicht zum Gegentreffer. Der etwas unglücklich kämpfende Samuel Kreis hatte sich ein Beinstellen erlaubt.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 9.11.19, 22:55 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Es zahlt sich halt eben aus, dass wir keine Operetten-Liga haben. Da wird auf allen Stufen eine hervorragende Arbeit geleistet. Es macht Spaß, Fan der CH-Eishockey-Nati zu sein. Nimmt man dazu die Anzahl Schweizer in der NHL die sich auch als Torschützen auszeichnen, kann man diese geleistete Arbeit auch würdigen. Da wurde viel richtig gemacht. 2 WM-Finals in 5 Jahren sind kein Zufall.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    3 amüsante Hockeyspiele, mehr auch nicht. Ei Torhüter der wohl nie die Nr 1 bis 3 innehaben wird....Aber wir sind auf dem Weg Weltmeister zu werden, oder wollen ws werden. Die Schweiz die neue Eishockeymacht, von Weltrang 8 auf 1....schade wird wohl leider nicht passieren aber schön wäre es imd ebenso unmöglich wie Ambri, Langnau, Rappi in naher Zukunft Schweizer Meister werden....ist leider die Realität.
    FORZA AMBRI
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von R. Glättli  (R. Maier-G.)
      Herr Gisler, wenn Ambri ihre Einstellung zum Sport hätte, würden die in der 4. Liga spielen! Sie können kein richtiger Ambri-Fan sein, die glauben nämlich noch an ihre Visionen! Bin kein Ambri-Fan, aber freue mich an jedem Punkt, den sie holen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Fuchs  (Roger Fuchs)
    Starkes Turnier unserer Nati! Das lässt hoffen für die Heim-WM. Auch fand ich es toll dass Spieler wie Tylor Moy, welche mehrere Nationalitäten haben schon frühzeitig eingeladen werden lässt mich in eine positive Zukunft für unsere Nati blicken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen