Eishockeyanerinnen lösen das Olympia-Ticket

Die Bronzegewinnerinnen von 2014 haben sich die Chance auf einen erneuten Coup in einem Jahr in Pyeongchang erspielt. Im entscheidenden Spiel um die Olympia-Qualifikation schlug das Schweizer Frauen-Nationalteam Tschechien mit 4:1.

Video «Sieg und Olympia-Quali für Frauen-Nati» abspielen

Sieg und Olympia-Quali für Frauen-Nati

3:11 min, vom 12.2.2017

Nach bislang je 2 Erfolgen am Ausscheidungsturnier in Arosa hatten sich die Schweiz und Tschechien die identische Ausgangslage geschaffen. Der Sieger des abschliessenden Direktduells würde im Februar 2018 bei den Winterspielen im grossen Schaufenster auflaufen dürfen.

Nach einem intensiven Fight im Bündnerland erfüllte sich das Team von Headcoach Daniela Diaz den erneuten Traum von einer Olympia-Teilnahme. Es nutzte bei der «Finalissima» vor 1300 Zuschauern den Heimvorteil aus und ergatterte sich mit einem 4:1-Sieg das Ticket für Südkorea.

  • Dabei befreiten sich die Schweizerinnen aus einer Rücklage heraus – denn der 1. Abschnitt war an Tschechien gegangen.
  • Mit einem Energieanfall kurz vor dem 2. Drittelsende schafften die Gastgeberinnen die Wende. Alina Müller (35.) und Lara Stalder im Powerplay (40.) korrigierten das 0:1 in ein 2:1.
  • Nach 50 Minuten erhöhte erneut die erst 18-jährige Müller auf 3:1.

Gleichwohl galt es nochmals 10 bange Minuten zu überstehen, liess doch Tschechien in der Schlussphase nichts unversucht. Erst 34 Sekunden vor Schluss wurde die Schweiz, beim Olympiaturnier in Sotschi auf Rang 3 klassiert, mit einem «Empty-Netter» zum 4:1-Schlussstand erlöst. Damit dürfen sich die Spielerinnen auf eine erneute Medaillenmission einstellen.

Die Stimmen aus dem Lager der Schweizerinnen

Auf diese Gegner trifft die Schweiz in Pyeongchang

Sendebezug: srf.ch/sport, Web-only-Livestream, 12.02.2017 15:45 Uhr