Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Schweiz - Kanada: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 03:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.05.2019.
Inhalt

Overtime-Niederlage Schweiz verpasst den WM-Halbfinal um 0,4 Sekunden

  • Die Schweiz verliert gegen Kanada im WM-Viertelfinal in Kosice mit 2:3 n.V.
  • Kanada gleicht erst 0,4 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit aus.
  • Der Siegtreffer für Kanada fällt in der 6. Minute der Overtime durch Mark Stone.

Mit Mann und Maus verteidigte die Schweizer Nati im Schlussdrittel des WM-Viertelfinals gegen Kanada die knappe 2:1-Führung. Und die Taktik von Coach Patrick Fischer schien von Erfolg gekrönt zu werden, obwohl die «Ahornblätter» zu einem klaren Chancenplus kamen (20:6 Schüsse im 3. Drittel).

Legende: Video Schweiz - Kanada: Die Livehighlights abspielen. Laufzeit 05:01 Minuten.
Aus sportlive vom 23.05.2019.

Last-Second-Ausgleich

Doch dann zog New-Jersey-Verteidiger Damon Severson ein letztes Mal von der blauen Linie ab: Leonardo Genoni im Schweizer Tor war von mehreren Mitspielern die Sicht versperrt – und so kam es, wie es kommen musste.

Der Puck rutschte dem Berner Meistergoalie unter dem Arm hindurch und trudelte über die Linie. 0,4 Sekunden vor der Schlusssirene.

Legende: Video Severson schiesst Kanada 0,4 Sekunden vor Schluss in die Verlängerung abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus sportlive vom 23.05.2019.

Machtwinner Mark Stone

In der folgenden Verlängerung, die mit 3 gegen 3 gespielt wurde, kamen die Schweizer erneut zu Chancen. Mark Stone war es aber, der in der 66. Minute einen Effort von Pierre-Luc Dubois zum 3:2 veredeln konnte und die Kanadier jubeln liess.

Schweizer Powerplay: Vom Sorgenkind zum Prunkstück

Die Schweiz hatte Kanada zuvor über 60 Minuten einen Fight auf Augenhöhe geboten. Nach den letzten 3 Niederlagen gegen Schweden, Russland und Tschechien schien Fischer die richtigen Lehren gezogen zu haben.

Das Powerplay, die grosse Schwäche der bisherigen WM, wurde plötzlich zur Waffe: Sowohl das 1:0 durch Sven Andrighetto (19.) als auch das 2:1 durch Nico Hischier (40.) fielen in Überzahl. Nur das 3. Powerplay konnte die Schweiz nicht ausnutzen.

Kanada musste in Kosice jeweils reagieren. Stone glich in der 25. Minute erstmals aus. Severson schaffte es 0,4 Sekunden vor Schluss zum 2. Mal und sorgte so auch für eine gelungen Revanche für den WM-Halbfinal vor einem Jahr in Kopenhagen, den die Schweiz für sich entschieden hatte.

In der Runde der letzten 4 treffen die «Ahornblätter» auf Tschechien, das sich deutlich gegen Deutschland durchsetzen konnte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.05.19, 16:00 Uhr

89 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Capi M  (al_ capi)
    Sinnbild dessen was der Nati fehlt und Grund dafür, warum sie nicht zu den Grossen zählt. Bodenständigkeit, Konstanz, Kaltblütigkeit: Fehlanzeige. Aber klar, die Schweiz gehört in die Top 6 *lach*.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominique Strässler  (Domi48)
    Schade. 15s vor Ende hat Haas die Scheibe am Stock und bringt sie nicht raus. “
    Übrigens sind auch SWE und USA nicht in den Halbfinals. Auch wenn man in den Top 7 ist, schafft man es halt nicht immer unter die letzten vier (logisch, oder?).
    Und gegen die Grossen haben wir zweimal nach 60min unentschieden gespielt (rechnet man den Empty-Netter gegen CZE nicht mit). Wir gehören ganz oben dazu!
    Was ich gerne sehen würde sind Gruppenränge in den Top3, um im QF nicht die top Gegner zu treffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rinaldo Del-grande  (Rinaldino)
    Liebe Kommentatoren. Wenn eine Manschaft 3x hintereinander verliert ist sie nicht halbfinalwürdig patronismus hin oder her
    Ablehnen den Kommentar ablehnen