Simpson mit drei Nachnominationen

Nati-Trainer Sean Simpson hat für die Arosa Challenge am Wochenende drei Spieler nachnominiert: Patrick Geering, Tim Ramholt und Thomas Rüfenacht werden sich am Freitag und Samstag im Bündnerland das Nati-Trikot überziehen.

Video «Eishockey: Drei Nachnominationen für Arosa Challenge («sportaktuell», 17.12.2013)» abspielen

Drei Spieler nachnominiert («sportaktuell», 17.12.2013)

0:23 min, vom 18.12.2013

Die Spieler Geering (ZSC Lions), Ramholt (Zug) und Rüfenacht (Lugano) ersetzen die verletzten Mathias Seger (ZSC Lions), Steve Hirschi (Lugano) und Victor Stancescu (Kloten).

Das Nationalteam besammelt sich am Dienstag zum ersten Training in Arosa. Am Freitag (ab 20:00 Uhr) trifft die Schweiz im Halbfinal der Arosa Challenge auf Norwegen, am Samstag (15:35 Uhr) auf Weissrussland oder die Slowakei.

Hauptprobe für Sotschi

Für die Schweizer sind diese beiden Partien die ersten Heimspiele seit dem Gewinn der WM-Silbermedaille im Mai. Gleichzeitig stellen sie die letzten Tests vor der Abreise an die Olympischen Spielen nach Sotschi im Februar dar.

Das Aufgebot für die Arosa Challenge (20. und 21. Dezember 2013)

Torhüter (2): Benjamin Conz (Freiburg), Martin Gerber (Kloten)

Verteidiger (8): Goran Bezina (Genf), Severin Blindenbacher (ZSC Lions), Eric Blum (Kloten), Patrick Geering (ZSC Lions), Robin Grossmann (Davos), Tim Ramholt (Zug), Julien Vauclair (Lugano), Patrick von Gunten (Kloten).

Stürmer (12): Andres Ambühl (Davos), Matthias Bieber (Kloten), Dario Bürgler (Davos), Luca Cunti (ZSC Lions), Ryan Gardner (Bern), Denis Hollenstein (Genf), Thibaut Monnet (Freiburg), Martin Plüss (SC Bern), Thomas Rüfenacht (Lugano), Reto Suri (Zug), Morris Trachsler (ZSC Lions), Julian Walker (Lugano).