Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz - Russische Auswahl
Aus Sport-Clip vom 22.08.2021.
abspielen
Inhalt

Verhextes Mitteldrittel Eishockey-Nati verliert Schlüsselspiel und Alina Müller

  • Das Schweizer Frauen-Nationalteam verliert sein 2. WM-Spiel in Calgary gegen Russland mit 1:3.
  • Alina Müller schiesst die Schweiz in Führung, muss das Eis aber im 2. Drittel verlassen.
  • Ein russischer Doppelschlag binnen 13 Sekunden bringt die Wende.

4:23 Minuten: In dieser Zeitspanne im Mitteldrittel ging für die Schweiz alles schief. Zunächst verletzte sich Starspielerin Alina Müller am rechten Bein. Die 23-Jährige blieb nach einem Zweikampf mit Schmerzen auf dem Eis liegen und musste vom Staff in die Kabine begleitet werden. Über die Art ihrer Verletzung und die mögliche Dauer ihres Ausfalls gibt es noch keine Angaben.

Danach verpassten es die Schweizerinnen, in doppelter Überzahl das mögliche 2:0 zu erzielen. Vielmehr jubelten wenig später die Russinnen – und dies gleich doppelt. Valeria Pawlowa und Viktoria Kulischkowa überwanden die Schweizer Keeperin Saskia Maurer zweimal binnen 13 Sekunden.

Von diesem Schock erholte sich das Team von Colin Muller nicht mehr. Drei Minuten vor dem Ende machte Maria Batalova den Sack zu. «Die schnellen Gegentore haben uns ein bisschen weh getan», so Muller nach der Partie.

1:0-Führung durch Müller

Alina Müllers Out war umso bitterer, weil die Übersee-Söldnerin das bislang einzige Schweizer WM-Tor erzielt hatte. Sie musste in der 11. Minute den Puck nach einer perfekten Vorlage von Lara Stalder nur noch ins leere Tor einschieben.

Video
Die Führung durch Müller
Aus Sport-Clip vom 22.08.2021.
abspielen

Evelina Raselli bezeichnete es als eine «harte Niederlage». Sowohl sie als auch Muller sprachen die Thematik an, dass man sich nicht so gut vom Spiel gegen die USA habe erholen können – dies zeigte sich gegen die zuvor spielfreien Russinnen.

Video
Raselli: «Müllers Verletzung war ein Weckruf»
Aus Sport-Clip vom 22.08.2021.
abspielen

Doch nun haben die Schweizerinnen drei spielfreie Tage. Ihr nächstes Spiel bestreiten sie in der Nacht auf Mittwoch (MESZ) gegen Kanada. Auf die Russinnen könnte die SIHF-Auswahl im Viertelfinal erneut treffen.

Gruppe A

1. USA
1
3:03
2. Kanada
15:33
3. ROC
1
3:13
4. Finnland
13:50
5. Schweiz
21:60

Radio SRF 1, 21.8.21, 7-Uhr-Bulletin;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen