Zum Inhalt springen

Header

Aarne Talvitie im WM-Spiel gegen die Slowakei.
Legende: Im Sandwich Aarne Talvitie im WM-Spiel gegen die Slowakei. Keystone
Inhalt

Vor dem U20-WM-Halblfinal Finnlands Talvitie: Kein Hischier, aber ein Gefahrenherd

Aarne Talvitie führt den Schweizer Halbfinalgegner Finnland als Captain an. Und er hat Berührungspunkte mit Nico Hischier.

Bei den Finnen ist ähnlich wie bei der Schweizer U20-Nati die Mannschaft der Star. Das verdeutlicht ein Blick auf die Skorerliste: Kein Suomi-Akteur ragt heraus. Kein Spieler hat mehr als zwei Tore erzielt, kein Spieler hat mehr als drei Assists gesammelt.

Aarne Talvitie vereint diese beiden «Top-Werte» bei den Toren und den Assists. Der Captain der Finnen sammelte seinen 5. Skorerpunkt in der Overtime des Viertelfinals gegen Kanada, als die Nordländer beim 2:1-Triumph gegen den Gastgeber einen veritablen Coup landeten.

Die Rechte liegen bei den Devils

Talvitie ist ausserhalb Finnlands nur Eishockey-Kennern ein Begriff. Auch in der Schweiz ist der kräftige Stürmer ein Unbekannter. Ganz im Gegensatz zu Nico Hischier. Dabei haben die beiden Youngsters einige Berührungspunkte:

  • Hischier (04.01.1999) und Talvitie (11.02.1999) sind fast gleich alt.
  • Beide spielen auf der Center-Position.
  • Beide wurden 2017 von den New Jersey Devils gedraftet. Hischier an 1. Stelle, Talvitie an 160. Stelle.

Hier enden die Parallelen aber bereits. Während Hischier mit New Jersey in seiner 2. NHL-Saison steht, spielt Talvitie in der amerikanischen College-Meisterschaft für Penn State. Im Sommer nahm Talvitie immerhin am Development-Camp der Devils teil. An der U20-WM möchte er sich für höhere Aufgaben empfehlen.

Die Physis als Trumpf

«Ich muss mein Spiel mit dem Puck verbessern. Wie ich passe und wie ich das Spiel lese, wenn ich an der Scheibe bin», sagte Talvitie in einem Interview an der WM in Kanada. Der bald 20-Jährige gilt als einer, der gerne und viel trainiert. Seine Stärke? «Das physische Spiel!» Bei «nur» 180 cm Körpergrösse bringt Talvitie immerhin 91 kg auf die Waage.

Und etwas hat Talvitie sogar Hischier voraus. Während der Walliser bei zwei U20-WM-Teilnahmen eine Viertelfinal-Quali vorzuweisen hat, steht der Finne bei seiner Premiere schon im Halbfinal. Es liegt nun an den Schweizer Nachwuchs-Cracks, den Lauf von Talvitie und seinem Team zu stoppen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 3.1.19, 06:04 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mario Beutler  (Mario Beutler)
    Wenn Luca Hollenstein heute Abend wieder so spielt wie gegen Schweden ist alles möglich, NHL-spieler hin oder her.
    Hopp Schwiz, schriebe mer gschicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Sommer  (Apollon)
    Offensiv noch gefährlicher ist wohl Eeli Tolvanen, seines Zeichens Teamkollege von Josi und Fiala bei Nashville, wenn er auch momentan mehrheitlich im Farmteam eingesetzt wird. Er hat im Gegensatz zu Talvitie schon 2 Saisons im Erwachsenenhockey gespielt (letztes Jahr eine unglaubliche Rookie-Saison in der KHL).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen