Zum Inhalt springen

Header

Video
Dallas löst aus der Rücklage heraus das Finalticket
Aus Sport-Clip vom 15.09.2020.
abspielen
Inhalt

3:2 n.V. gegen Las Vegas Dallas erstmals seit 20 Jahren wieder im Stanley-Cup-Final

Dallas setzt sich im Final der Western Conference gegen die Vegas Golden Knights durch und spielt um den Titel.

Bis 10 Minuten vor Schluss sah es in Edmonton danach aus, als könnten die Vegas Golden Knights die Serie gegen Dallas auf 2:3 verkürzen. Das Team aus der Wüstenstadt führte dank den Toren von Chandler Stephenson und Reilly Smith mit 2:0.

0:2-Rückstand in den letzten 10 Minuten wettgemacht

Doch Jamie Benn (50.) und Joel Kiviranta (57.) retteten die Stars in die Verlängerung. Dort war es der Russe Denis Gurjanow, der Dallas in der 4. Minute in den Stanley-Cup-Final schoss. Die Texaner entschieden die Finalserie in der Western Conference mit 4:1 Siegen für sich.

Letzter Triumph vor 21 Jahren

Die Stars stehen nach ihrem Umzug im Jahr 1994 von Minneapolis nach Dallas zum dritten Mal im Stanley-Cup-Final. Nach ihrem Triumph 1999 waren sie im Jahr darauf an den New Jersey Devils gescheitert.

Gegner der Dallas Stars im Kampf um die Stanley-Cup-Trophäe sind die Tampa Bay Lightning oder die New York Islanders. Tampa Bay, der Stanley-Cup-Sieger von 2004, hat in der Nacht auf Mittwoch die Chance, mit dem vierten Sieg in den Final einzuziehen.

Video
Dallas gegen Vegas vom 0:2 zum 3:2 – die Tore
Aus Sport-Clip vom 15.09.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Vegas hatte in den letzten 3 Spielen immer ein deutliches Chancenplus. Verlieren aber alle Spiele. Sicher war Khudobin sehr gut, aber die Chancenauswertung von Vegas war auch ungenügend. Teilweise auch beste Chancen versiebt. Deswegen wirkten sie dann im Abschluss auch zunehmend verunsichert. Ich glaube nicht dass Tampa auch so viele sehr gute Torchancen vergeben wird. Die Topline ist kaum zu kontrollieren und die wissen auch wie man skort. Schon klar, Tampa ist noch nicht im Final, aber bald.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Renato Morf  (Geno71)
      Vegas scheiterte tatsächlich auch an sich selbst und an Khudobin, aber Dallas war über die ganze Serie einfach brutal stark. Hatten immer eine passende Antwort parat.
      Tamba ist dieses Jahr auch sehr stark und in der Offensive sicherlich noch ein bisschen besser aufgestellt. Jedoch mag ich zu bezweifeln, dass dies reicht. Dallas ist in dieser Verfassung nicht zu stoppen und Favorit für das Final obwohl sie als Aussenseiter in die Playoffs gestartet sind. Ähnlich wie letztes Jahr STL!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Renato Morf  (Geno71)
      Mein Tipp fürs Finale: Dallas in 6!
      Ich hoffe aber trotzdem auf das attraktivere Eishockey, also Tampa! :-D
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Na ja, man kann gegen Dallas/Khudobin eben auch deutlich mehr Tore erzielen als die 8 die Vegas in 5 Spielen zustande gebracht hat. Trotz sehr vielen Torchancen. Die Avs haben 21 gemacht in den ersten 5 Spielen gegen Dallas. Die waren aber hinten anfällig. Ohne Johnson und ohne ihre Nr. 1 im Tor. Wir werden es sehen. Zuerst muss Tampa ja jetzt noch den 4. Sieg gegen die Isles holen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen