Zum Inhalt springen

Header

Video
Kantersiege für die Rangers und die Oilers
Aus Sport-Clip vom 18.03.2021.
abspielen
Inhalt

6 Skorerpunkte im 2. Drittel Rangers-Center Zibanejad liefert Mitteldrittel seines Lebens ab

Der schwedische Center Mika Zibanejad schafft als erst zweiter Spieler in der NHL 6 Skorerpunkte in einem Drittel.

Die New York Rangers haben die Philadelphia Flyers in der Nacht auf Donnerstag gleich mit 9:0 vom Eis gefegt. Besonders im Mittelabschnitt lief das Heimteam heiss – allen voran Mika Zibanejad.

Der 27-Jährige erzielte im Mitteldrittel zwischen der 29. und der 39. Minute 3 Tore in Folge und liess sich in jenem Abschnitt auch 3 Assists gutschreiben. 6 Skorerpunkte in einem Drittel erreichte in der NHL vor ihm nur der 6-fache Stanley-Cup-Sieger Bryan Trottier (1978 für die New York Islanders gegen die Rangers).

Video
Zibanejads Hattrick im Mitteldrittel
Aus Sport-Clip vom 18.03.2021.
abspielen

Headcoach nicht an der Bande

Der Kantersieg der Rangers war nicht nur wegen der Bestmarke ihres letztjährigen Toptorschützen bemerkenswert. Sie kamen zum höchsten Sieg seit 1986 ohne Headcoach David Quinn und 3 seiner Assistenten, die wegen des Coronavirus dem Spiel fernbleiben mussten.

Einen hohen Sieg fuhr auch Edmonton mit Gaëtan Haas ein. Die Oilers gewannen auswärts in Calgary 7:3. Haas steuerte dabei ebenso einen Assist bei wie Timo Meier bei der 4:5-Niederlage von San Jose gegen die Vegas Golden Knights.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Berndt Dasbrot  (Berndt)
    Für Fantasy Manager von Ziba wie mich eine grosse Genugtuung in dieser Saison. juhu
  • Kommentar von Rolf Hermann  (Raffi)
    So ein gutes Spiel bis ins 3. Drittel. 3:1 vorne. Dann kassieren sie eine Wechselstrafe und prompt den Anschlusstreffer. In der 53. eine weitere unnötige Strafe. Und wieder können sie das Tor, das GWG nicht verhindern. Dabei waren sie absolut bereit. Hertl nimmt sich in der 48. Stone vor. Der hatte kurz davor Meier mit einem cheap shot in die Bande fliegen lassen. Meier musste ins concussion protocol und wurde nicht mehr gesehen. Einfach nur Schade. Weil man sich mit individuellen Fehlern selber