Zum Inhalt springen

NHL Auch dank Fiala-Tor: Predators demütigen Chicago

Die Nashville Predators sind in den NHL-Playoffs gegen Chicago mit 2:0 in Führung gegangen. Gleich mit 5:0 fegten sie die Blackhawks aus der Halle.

Legende: Video Nashville Predators überrennen die Blackhawks abspielen. Laufzeit 0:54 Minuten.
Vom 16.04.2017.

Eine solche Playoff-Heimklatsche haben die stolzen Chicago Blackhawks noch nicht oft erlebt. Gleich mit 0:5 gingen sie im «Madhouse on Madison», wie das United Center unter den Fans genannt wird, gegen Nashville unter. Dies notabene zwei Tage nachdem sie bereits bei der 0:1-Auftaktniederlage keinen Treffer zustande gebracht hatten.

Ich habe in 2 Partien keinen Treffer erzielt. Das ist nicht akzeptabel.
Autor: Patrick KaneChicago-Stürmer

Einmal mehr blieb Nashvilles finnischer Goalie Pekka Rinne (30 Paraden) für die «Hawks» unüberwindbar. Dies sehr zum Frust von Chicago-Superstar Patrick Kane: «Ich habe in 2 Partien keinen Treffer erzielt. Das ist nicht akzeptabel. Tore sind eines Stürmers Stolz. Ich muss mich steigern.»

Als ob Rinne mit seinen Paraden die Blackhawks nicht schon genug zur Verzweiflung getrieben hätte, liess sich der Keeper beim 2. und 4. Treffer je noch einen Assistpunkt gutschreiben. Er hat damit in den Playoffs 2 Punkte mehr auf dem Konto als Kane und Co. zusammen.

Legende: Video Fiala setzt den Schlusspunkt abspielen. Laufzeit 0:17 Minuten.
Vom 16.04.2017.

Fiala sorgt für den Schlusspunkt

Vom Schweizer Nashville-Trio war Roman Josi wie gewohnt der Schwerarbeiter (24:22 Minuten Eiszeit). Der Verteidiger verbuchte beim 1:0 durch Ryan Ellis (4.) einen Assist.

Gar einen Treffer steuerte Kevin Fiala bei. Der Stürmer traf 107 Sekunden vor dem Ende im Powerplay mit einer schönen Einzelleistung zum 5:0-Endstand. Yannick Weber verliess das Eis wie Josi mit einer Plus-1-Bilanz.

Legende: Video Kapanen trifft in der 2. Overtime abspielen. Laufzeit 0:27 Minuten.
Vom 16.04.2017.

Maple Leafs siegen in der 2. Verlängerung

Die Toronto Maple Leafs feierten im 2. Duell mit Washington den 1. Sieg. Erst in der 92. Minute, also in der 2. Verlängerung, sorgte der 20-jährige Finne Kasperi Kapanen mit seinem Tor zum 4:3 für die Entscheidung. Ex-ZSC-Spieler Auston Matthews blieb ohne Skorerpunkt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 16.4.17, 07:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (R.)
    Nix von Abwehrschlacht und nur dank eines Super Goalies und sämtlichem möglichem Dusel gewonnen. Für Chicago lief es wohl gegen Ende der Reg. Season etwas zu smooth. Mit oft recht kleinem Aufwand aber sehr grosser Effizienz konnte man fast alles gewinnen. In den Playoffs läuft das aber nicht so easy. Kane macht bereits Ende des 2. Drittels ein Frustfoul und muss raus anstatt Tore zu schiessen. Völlig verdiente Führung für die Preds. Genauso verdient war Toronto's Sieg in Washington. Weiter so!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Marti (F Marti Matt)
      Absolut geniale Playoffs bis jetzt! Hoffe heute Abend kann Minnesota reagieren und in St.Louis gewinnen! 21:00, Mal eine fürstliche Anspielzeit für uns Schweizer um Nino bei der Arbeit zu sehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von André Piquerez (Nemesis1988)
      glaube für Minnesota ist es gelaufen, die werden es gegen st. Louis nicht mehr wenden können. Die Chicago Blackhawks sind besser, die sind solche Situationen gewohnt und könnten ohne weiteres beide Auswärtsspiele gewinnen, aber der finnische Goalie könnte alles zunichte machen...es ist wie 2011 als die Boston Bruins vor allem dank ihrem Torwart den Titel gewonnen haben..irgendwie sollte das Tor grösser sein, denn so ist die Figur des Goalies extrem wichtig und kann ein Spiel alleine entscheiden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen